Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


ABB baut Roboterfabrik in Shanghai

: ABB


ABB gab die Investition von 150 Millionen Dollar zum Bau einer der weltweit fortschrittlichsten, am meisten automatisierten und flexibelsten Roboterfabriken in Shanghai bekannt, wo von Robotern Roboter hergestellt werden. Der Betrieb wird voraussichtlich Ende 2020 aufgenommen werden.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe240/17563/web/ABB_Factory_of_the_Future.jpg
Innovatives Fabrikdesign optimiert jeden Quadratmeter Produktionsfläche. (Bild: ABB)

Innovatives Fabrikdesign optimiert jeden Quadratmeter Produktionsfläche. (Bild:...

In der neuen Produktionsstätte werden ABBs führende digitale Technologien wie etwa das digitale Angebot ABB Ability, kollaborative Roboter und Spitzenforschungseinrichtungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu einer ökologisch nachhaltigen “Fabrik der Zukunft” kombiniert. Unter anderem werden mit den ABB Ability Connected Services Informationen über den Zustand und die Leistung von ABB Robotern im Werk gesammelt und analysiert, um potentielle Störungen frühzeitig erkennen und kostenintensive Betriebsausfälle vermeiden zu können.

Die neue Fabrik wird eine flexible Raumaufteilung ermöglichen, die auf miteinander verbundenen Automationsinseln anstelle fixer Fertigungslinien basiert. Automatisierte Logistiklösungen von ABB, darunter auch automatisch gesteuerte Fahrzeuge, werden den Robotern selbstständig auf ihrem Weg durch die Produktion folgen und sie mit Teilen von lokalen Stationen versorgen. Zudem wird ABBs SafeMove2 Software umfassend genutzt werden, die es Menschen und Robotern ermöglichen, sicher in unmittelbarer Nähe zueinander zu arbeiten. Darüber hinaus werden auch ABBs zweiarmige YuMi-Roboter eine enge Zusammenarbeit bei den vielen Kleinteilemontagen sicherstellen, die zur Herstellung eines ABB Roboters erforderlich sind.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/15807/web/Industry_Business_LOGOonWHITE.jpgMittelstand 4.0
Gerade beim Thema „Industrie 4.0“, bei dem es neben der technischen Umsetzung auch auf innovative Geschäftsmodelle, herstellerübergreifende Kooperationen und vertrauensvolle Kunden-Hersteller-Beziehungen ankommt, ist es für den Mittelstand besonders wichtig, sich strategisch richtig aufzustellen und keine proprietäre Einzellösung mit eingeschränktem Mehrwert zu schaffen. Mit diesen Kerngedanken haben sich 2016 zahlreiche innovative mittelständische Unternehmen sowie das Fraunhofer IGCV und der TÜV Süd im Verband Industry Business Network 4.0 e.V. (IBN 4.0) zusammengeschlossen, um die Mehrwerte von Industrie 4.0 vom Mittelstand für den Mittelstand umzusetzen. Wie der Verband es schaffen will, die Digitalisierung und Vernetzung im Mittelstand voranzutreiben, verrät uns Projektkoordinator Konstantin Kernschmidt. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren