Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


ABB stellt digitales Lösungsangebot ab sofort kostenlos zur Verfügung

: ABB


Angesichts der Covid-19-Pandemie hat der ABB-Geschäftsbereich Robotik und Fertigungsautomation entschieden, viele seiner Software-Lösungen bis zum Ende dieses Jahres kostenlos anzubieten. Dies soll Kunden und Partner von ABB dabei unterstützen, ihr Tagesgeschäft und die Produktionslinien am Laufen zu halten, während die meisten von ihnen von zu Hause arbeiten.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/21309/web/ABB_Roboter_Industrie_4.0.jpg
Die digitalen Lösungen von ABB ermöglichen es Unternehmen, ihre Produktionslinien aus der Ferne zu verwalten sowie die installierten Robotersysteme mit optimaler Leistung und wenig menschlicher Interaktion weiter zu betreiben – aktuell besonders entscheidend vor dem Hintergrund von „Social Distancing“ und Homeoffice. Dank dieses Lösungsangebots können Kunden ihre Arbeit fortsetzen und zudem Projekte vorbereiten, die umgesetzt werden, sobald ein „Normalbetrieb“ wieder stattfindet und alle an ihren gewohnten Arbeitsplatz zurückkehren.

Bis zum 31. Dezember 2020 stellt der Geschäftsbereich Robotik und Fertigungsautomation die wichtigsten seiner Software-Lösungen kostenlos zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem Lösungen für die Zustandsüberwachung und -diagnose, Software für die Anlagenverwaltung sowie Tools zur Ferndiagnose und -überwachung von Produktionslinien, auf denen wichtige Versorgungsgüter hergestellt werden. Weitere Informationen zu den unten aufgelisteten Anwendungen finden sich hier.

Kunden, die bereits Zugang zu diesen Lösungen haben, dennoch aber Beratung und Hilfestellung benötigen, haben
die Möglichkeit, sich mit ihrem jeweiligen lokalen ABB -Ansprechpartner in Verbindung zu setzen.

Die kostenlos zur Verfügung gestellten Software-Lösungen umfassen:

ABB Ability™ Connected Services – Zustandsüberwachung und Diagnose

Mit ABBs Connected Services-Plattform können Kunden den Zustand und die Leistung einzelner Roboter oder ganzer Flotten aus der Ferne überwachen. Dies verhindert ungeplante Stillstände, bevor sie auftreten. Zu den Hauptmerkmalen gehören:

• ein sicherer, 24/7-Überwachungs- und Diagnoseservice
• Identifizierung der häufigsten Ausfälle
• Zustandsüberwachung und Trendanalyse für mechanische Einheiten sowie Reglermessungen
• sofortige Benachrichtigung bei kritischen Alarmen per E-Mail
• Systemmeldung im Alarmfall zur schnellen Ursachenanalyse
• MyRobot und Alarm-Dashboard mit verwertbaren Informationen
• virtuelle Trainingsunterstützung während der Geschäftszeiten

RobotStudio®

RobotStudio ist die Simulations- und Offline-Programmiersoftware von ABB, die eine vollständige digitale Nachbildung (digitaler
Zwilling) von physischen Anlagen oder Systemen ermöglicht. Mit dem Offline-Programmiertool können Nutzer eine komplette Roboterinstallation in einer virtuellen 3D-Umgebung erstellen, simulieren und testen, ohne die tatsächliche Produktionslinie unterbrechen zu müssen. Sämtliche Funktionen von RobotStudio, einschließlich aller PowerPacs und CAD-Konverter, Digital Twin sowie Virtual-Reality-Sitzungen, sind ab sofort kostenlos verfügbar.

Virtuelle technische Unterstützung

Sofern technische Unterstützung benötigt wird, bietet ABB diese virtuell per Video (über Skype, Zoom oder Teams) an. Um auf dieses Angebot zuzugreifen, können sich Kunden ebenfalls an ihren lokalen ABB-Ansprechpartner wenden.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Software, Branche aktuell, Ind Software

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren