Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Feinstes Plasmaschweißen ab 0,1 mm

: EWM


Für filigrane Schweißarbeiten mit Materialstärken ab 0,1 Millimeter bietet EWM das Plasmaschweißgerät Microplasma. Mit neuester digitaler Steuerung, modernster Invertertechnologie und den kompakten Plasmabrennern speziell für feinste Detailarbeiten bedient das Hightech-Gerät diverse Einsatzgebiete, unter anderem Medizin- und Dentaltechnik, Luftfahrt, pneumatische Bauteile oder Verschweißen unterschiedlicher Metalle an Thermoelementen.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe263/18555/web/Abb2_Automaten-Plasmabrenner.jpg
Sowohl die Hand- als auch die Automaten-Plasmabrenner sind klein geformt. Ihre optimierte Wasserkühlung führt Wärme zuverlässig ab und erhöht so die Standzeiten der Verschleißteile.

Sowohl die Hand- als auch die Automaten-Plasmabrenner sind klein geformt. Ihre...

In drei Leistungsvarianten bietet EWM die neue Microplasma an. Der Strom für den Plasmalichtbogen ist in feinen 0,1-Ampere-Schritten von 0,3 bis 20, 50 oder 100 A, je nach Gerät, justierbar. Vorteile der Plasma-Technologie gegenüber dem WIG-Schweißen sind der einstellbare Pilotlichtbogen für 100-prozentige Zündsicherheit und der stark eingeschnürte Plasmalichtbogen. Dessen Energie von bis zu 22.000° C konzentrieren die wassergekühlten Plasmabrenner exakt auf einen gewünscht großen Punkt des Werkstücks. Mit den verschiedenen Plasmadüsegrößen lässt sich der Bereich der Wärmeeinbringung genau definieren.

100 Jobs individuell speichern



Der Pilotlichtbogen ist eine Besonderheit des Plasmaschweißens: Er ionisiert den Bereich zum Werkstück und gewährleistet so sicheres Zünden des Hauptlichtbogens. Das ist ein wichtiger Pluspunkt, insbesondere für teilmechanisierte und automatisierte Fertigungen mit der Anforderung reproduzierbarer Ergebnisse. Der Pilotlichtbogenstrom kann an vier Arbeitspunkten auf den Schweißprozess angepasst werden (vor, während und nach dem Schweißen, sowie in Schweißpausen). Dabei lässt sich der Strom des Pilotlichtbogens zwischen 2,0 und 15 A einstellen. Zur Bedienung setzt EWM auf die digitale Steuerung Comfort 2.0 mit visualisierten Plasma-Schweißablaufparametern. Sie erlaubt das freie Einstellen von bis zu 100 Jobs. Voreingestellt sind bereits alle Standard-Parameter – sowohl für Plasma- als auch für WIG- und Puls-Schweißen. Mit Automatik-Puls passt sich die Puls-Frequenz automatisch
/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe263/18555/web/Abb1_Microplasma_EWM.jpg
Filigranes Plasmaschweißen ab 0,1 mm Materialstärke – dafür steht die neue Microplasma von EWM. Plasma-Puls, WIG und WIG-Puls beherrscht das Hightech-Gerät ebenso präzise.

Filigranes Plasmaschweißen ab 0,1 mm Materialstärke – dafür steht die neue...

der Schweißstromstärke an. Die neue Gasdosiereinheit erleichtert den Praxisalltag: Durch die feine Einstellung über das Drehrad lässt sich die Gasmenge präzise regulieren. Dadurch reduziert sich Gasverbrauch und Nahtqualität sowie die Wirtschaftlichkeit wird verbessert.

Handliche Brenner

Sowohl die Hand- als auch die Automatenbrenner sind besonders handlich, weil klein. Ihr Aufbau erlaubt präzises Arbeiten und gewährleistet eine optimale Wärmeabfuhr. Die durchdachte Kühlung erhöht auch die Standzeiten der Verschleißteile. Damit lassen sich beispielsweise Folien, Triebwerkskomponenten, Membrane, Siebe oder Filter aus niedrig- und hochlegiertem Stahl sowie Elektro- und Thermoelemente aus Bi-Metall exakt heften und schweißen. In der Fertigung von Herzkathetern für medizinische Eingriffe kommt die Microplasma-Technologie von EWM bereits seit langem zum Einsatz.

Durchdacht und digital vernetzbar

Typisch für EWM ist der modulare Aufbau der neuen Microplasma. Die kompakte Stromquelle lässt sich werkzeuglos mit der Kühleinheit verbinden. Optional erhältlich für mechanisierte Dauereinsätze ist ein Hochleistungs-Kühlaggregat. Mit dem praktischen Trolly kann die Microplasma samt Zubehör bequem zum Einsatzort gefahren werden. Für die Plasmagas- und die Schutzgasflasche bietet er eine Abstellfläche. Sie ist besonders niedrig angeordnet. Das erleichtert den Flaschenwechsel. Zahlreiche Schnittstellen der Microplasma erlauben den Anschluss von Zubehör wie etwa Fernstellern. Über ein externes
Gateway lässt sich das Gerät digital mit dem Schweißmanagement-System ewm Xnet 2.0 vernetzen. Die Energieversorgung der Microplasma erfolgt über einen einfachen 230 V-Netzanschluss.

Sowohl die Hand- als auch die Automaten-Plasmabrenner sind klein geformt. Ihre optimierte Wasserkühlung führt Wärme zuverlässig ab und erhöht so die Standzeiten der Verschleißteile.
Filigranes Plasmaschweißen ab 0,1 mm Materialstärke – dafür steht die neue Microplasma von EWM. Plasma-Puls, WIG und WIG-Puls beherrscht das Hightech-Gerät ebenso präzise.
Klein und handlich sind die Plasma-Schweißbrenner für Hand- und Automatenschweißen.
Mit der digitalen Steuerung Comfort 2.0 lässt sich die Microplasma leicht und hochpräzise einstellen. Die wichtigsten Parameter sind ab Werk gespeichert, bis zu 100 JOBS lassen sich zusätzlich individuell hinterlegen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Plasma-Schweißmaschinen - WP, Plasma-Schweißbrenner

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/15807/web/Industry_Business_LOGOonWHITE.jpgMittelstand 4.0
Gerade beim Thema „Industrie 4.0“, bei dem es neben der technischen Umsetzung auch auf innovative Geschäftsmodelle, herstellerübergreifende Kooperationen und vertrauensvolle Kunden-Hersteller-Beziehungen ankommt, ist es für den Mittelstand besonders wichtig, sich strategisch richtig aufzustellen und keine proprietäre Einzellösung mit eingeschränktem Mehrwert zu schaffen. Mit diesen Kerngedanken haben sich 2016 zahlreiche innovative mittelständische Unternehmen sowie das Fraunhofer IGCV und der TÜV Süd im Verband Industry Business Network 4.0 e.V. (IBN 4.0) zusammengeschlossen, um die Mehrwerte von Industrie 4.0 vom Mittelstand für den Mittelstand umzusetzen. Wie der Verband es schaffen will, die Digitalisierung und Vernetzung im Mittelstand voranzutreiben, verrät uns Projektkoordinator Konstantin Kernschmidt. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren