Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


INTECH 2018: Get connected

: Trumpf


Alle reden über Vernetzung – Trumpf zeigt auf seiner Hausmesse INTECH in Ditzingen, vom 10. bis 13. April, wie dies funktioniert: Vom einfachen Einstieg über die schrittweise Anpassung bis hinzu einer komplett vernetzten Fertigung, die Smart Factory gibt es in klein bis groß. Auf der INTECH gibt es dazu eine Vielzahl praktischer Lösungen für jede Situtation und jeden Anspruch zu finden.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe235/15273/web/TruConnect.jpg
Trumpf zeigt auf der INTECH konkrete Lösungen für einen einfachen Einstieg in die vernetzte Fertigung.

Trumpf zeigt auf der INTECH konkrete Lösungen für einen einfachen Einstieg...

In einer sich rasant ändernden Arbeitswelt wird Vernetzung immer wichtiger. Daher bietet auch dieses Jahr die Hausmesse von Trumpf die passende Plattform für Austausch und Inspiration. Trumpf zeigt seinen Gästen Innovationen, mit denen sie ihre Fertigung erfolgreich vernetzen können. Mit TruConnect lässt sich eine Smart Factory Schritt für Schritt gestalten. Die Produktionslösungen von Trumpf begleiten dabei auf dem Weg in eine vernetzte Fertigung und unterstützen dabei, den Gesamtprozess transparenter, flexibler und vor allem wirtschaftlicher zu machen. Mit dem TruConnect Forum zeit Trumpf in Ditzingen anhand von Kundenprojekten, wie maßgeschneiderte Lösungen schon heute zur vernetzten Produktion beitragen.

Neue Maschinen und Funktionen

Egal, ob 2D- oder 3D-Laserschneiden, Laserschweißen, Laser-Rohrbearbeitung oder Additive Manufacturing – Trumpf präsentiert auf der INTECH einmal mehr zahlreiche neue Maschinen und Funktionen für eine effiziente und moderne Blechbearbeitung. Auch mit Stanzmaschinen von Trumpf können schnell und prozesssicher auf einer Maschine zahlreiche Aufgaben gelöst werden: Stanzen, Gewindeformen, Signieren, Prägen oder kleine Umformungen biegen – bei kompakter Maschinenaufstellung und zuverlässiger Automatisierung. Stanz-Laser-Maschinen bieten zudem die Vorteile der Laserbearbeitung. Biegen mit Trumpf steht für reiche Erfahrung und ein breites Produktportfolio, das Lösungen für jede Anforderung liefert. Auf der INTECH werden Gesenkbiegen, Schwenkbiegen sowie eine neue Tafelschere des Überformat-Biegeexperten EHT präsentiert.

Laserlicht ist Trumpfs Metier: Als Innovationsgarant im Bereich
industrieller Laser hat der Experte immer die passende Strahlquelle im Angebot. Die Trumpf Laser sind das universelle Werkzeug für industrielle Anwendungen im Bereich des Schneidens, des Schweißens, des Markierens sowie der Oberflächenbearbeitung. Ein weiteres Highlight sind Software-Produkte und Lösungen. Diese unterstützen bei allen Aufgaben rund ums Blech – von der Konstruktion bis zur Fertigungssteuerung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Hausmessen, Hausmessen, Hausmessen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/15807/web/Industry_Business_LOGOonWHITE.jpgMittelstand 4.0
Gerade beim Thema „Industrie 4.0“, bei dem es neben der technischen Umsetzung auch auf innovative Geschäftsmodelle, herstellerübergreifende Kooperationen und vertrauensvolle Kunden-Hersteller-Beziehungen ankommt, ist es für den Mittelstand besonders wichtig, sich strategisch richtig aufzustellen und keine proprietäre Einzellösung mit eingeschränktem Mehrwert zu schaffen. Mit diesen Kerngedanken haben sich 2016 zahlreiche innovative mittelständische Unternehmen sowie das Fraunhofer IGCV und der TÜV Süd im Verband Industry Business Network 4.0 e.V. (IBN 4.0) zusammengeschlossen, um die Mehrwerte von Industrie 4.0 vom Mittelstand für den Mittelstand umzusetzen. Wie der Verband es schaffen will, die Digitalisierung und Vernetzung im Mittelstand voranzutreiben, verrät uns Projektkoordinator Konstantin Kernschmidt. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren