Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Keyhole-Vermessung in Echtzeit

: IPG Laser GmbH


Das neue Inline Coherent Imaging (ICI) Überwachungssystem LDD-700 der IPG Laser GmbH misst das Keyhole und somit die Laserschweißtiefe direkt während des Prozesses in Echtzeit.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe240/17525/web/LDD-700_Schema.jpg
Bei dieser Messung werden Infrarot-Laserstrahlen niedriger Leistung verwendet, um physikalische Abstände mittels der Schweißoptik zu messen. Auf diese Weise ist die Messung unabhängig vom zurückgestreuten Prozesslicht. Dieses System ist die erste, industriell einsetzbare Technologie, welche die tatsächliche Tiefe des Keyholes misst und zeitgleich Daten erzeugt, die mit einem Längsquerschnitt der Schweißnaht vergleichbar sind. Die Schweißnaht-Untersuchung ist zerstörungsfrei und die Ergebnisse sind sofort verfügbar. Die automatische Prozessüberwachung dokumentiert die Schweißnahttiefe, um auf Störgrößen schnell reagieren zu können.

Neben der Untersuchung des Keyholes führt das System vier weitere Messungen durch: das transversale Profil und die Höhe der fertigen Schweißraupe durch eine Messung direkt hinter dem Schmelzbad, den Fügespalt auf dem Werkstück durch Nahtverfolgung und die Distanz zwischen der Materialoberfläche und der Schweißoptik. Diese Messungen werden durch die Schweißoptik unter Verwendung eines einzigen Gerätes angewendet. Dadurch wird die Hardwarekomplexität bedeutend minimiert. Das LDD-700 ist mit allen Schweiß- und Wobbleköpfen von IPG kompatibel.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Mess- und Prüftechnik, Schweißnahtprüfung, EuroBLECH

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/15807/web/Industry_Business_LOGOonWHITE.jpgMittelstand 4.0
Gerade beim Thema „Industrie 4.0“, bei dem es neben der technischen Umsetzung auch auf innovative Geschäftsmodelle, herstellerübergreifende Kooperationen und vertrauensvolle Kunden-Hersteller-Beziehungen ankommt, ist es für den Mittelstand besonders wichtig, sich strategisch richtig aufzustellen und keine proprietäre Einzellösung mit eingeschränktem Mehrwert zu schaffen. Mit diesen Kerngedanken haben sich 2016 zahlreiche innovative mittelständische Unternehmen sowie das Fraunhofer IGCV und der TÜV Süd im Verband Industry Business Network 4.0 e.V. (IBN 4.0) zusammengeschlossen, um die Mehrwerte von Industrie 4.0 vom Mittelstand für den Mittelstand umzusetzen. Wie der Verband es schaffen will, die Digitalisierung und Vernetzung im Mittelstand voranzutreiben, verrät uns Projektkoordinator Konstantin Kernschmidt. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren