Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kompakte Schweißzange

: POLYSOUDE


Benutzer von Orbitalschweißanlagen dürften die Baureihe der geschlossenen Schweißzangen MW von Polysoude kennen und diese für ihre hohe Produktivität ohne Nutzung von Zusatzdraht schätzen. Die Vorteile dieser Produktreihe liegen in ihrer kompakten Bauweise, ihrer Ergonomie und ihrer hohen Betriebszeit.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe263/18889/web/PH_P4-3_MW34_Operateur.jpg
Für alle, die kompakte Schweißzangen benötigen, hat Polysoude die geschlossene Schweißzange MW 34 mit neuen Abmessungen und neuen technologischen Weiterentwicklungen versehen.

Für alle, die kompakte Schweißzangen benötigen, hat Polysoude die geschlossene...

Um den besonderen Bedürfnissen der Lebensmitte und Pharmaindustrie, der Chemie und vielen weiteren Industriezweigen gerecht zu werden, die äußerst kompakte Schweißzangen benötigen, hat Polysoude die MW 34 entwickelt mit neuen Abmessungen und neuen technologischen Weiterentwicklungen.

Die neue MW 34 ist in zwei Versionen erhältlich. Das Modell 2T ist mit zwei Paar Spannschalen ausgestattet und ist die bekannteste und am häufigsten benutzte Baureihe. Beide Paare der Spannschalen werden in die Spannflansche eingeführt. Somit wird sichergestellt, dass die zwei Werkstücke genau zum Schweißvorgang positioniert werden. Das Modell 1T hingegen verfügt nur über ein Paar Spannschalen, aber die Schutzgasversorgung an der Schweißnaht wird durch spezielle Schutzflansche sichergestellt. Dieses Modell ist besonders zu empfehlen, wenn der zur Verfügung stehende Schweißbereich räumlich sehr begrenzt ist.

Mit ihrem Verwendungsbereich von 6,0 bis 34 mm ist sie eine perfekte Lösung für den Pharma- und Lebensmittelbereich und für klassische Chemieanwendungen, sowie für die Luftfahrt, die Biochemie und Mikroelektronik.

Bei allen Schweißzangen, die dazu ausgelegt sind, den äußerst hohen Reinheitsanforderungen zu genügen, bietet die MW 34 die ideale Brücke zwischen der Reihe UHP zur Schweißung von Mikrofittings und der MW-Schweißzangen, die vornehmlich für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie den Chemiebereich entwickelt wurden. Die neue MW 34 zeichnet sich durch die kompakte Bauweise einer Schweißzange UHP 1500 und die Produktivität einer MW-Schweißzange aus. Sie ist außerdem mit denselben Spannschalen aus Titan mit lebenslanger Garantie
ausgestattet wie die UHP 1500. Diese Spannschalen passen sich an die Toleranzwerte der Rohre an und gewährleisten gleichzeitig die Kontaminationsfreiheit.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Orbital-Schweißzangen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/15807/web/Industry_Business_LOGOonWHITE.jpgMittelstand 4.0
Gerade beim Thema „Industrie 4.0“, bei dem es neben der technischen Umsetzung auch auf innovative Geschäftsmodelle, herstellerübergreifende Kooperationen und vertrauensvolle Kunden-Hersteller-Beziehungen ankommt, ist es für den Mittelstand besonders wichtig, sich strategisch richtig aufzustellen und keine proprietäre Einzellösung mit eingeschränktem Mehrwert zu schaffen. Mit diesen Kerngedanken haben sich 2016 zahlreiche innovative mittelständische Unternehmen sowie das Fraunhofer IGCV und der TÜV Süd im Verband Industry Business Network 4.0 e.V. (IBN 4.0) zusammengeschlossen, um die Mehrwerte von Industrie 4.0 vom Mittelstand für den Mittelstand umzusetzen. Wie der Verband es schaffen will, die Digitalisierung und Vernetzung im Mittelstand voranzutreiben, verrät uns Projektkoordinator Konstantin Kernschmidt. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren