Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kompaktes Gasflaschenbündel mit maximalem Volumen auf kleinstem Raum

: Messer


Seit mehreren Jahrzehnten beliefert Messer Austria den österreichischen Markt mit Industriegasen. Eine der Prämissen des heimischen Traditionsunternehmens ist es dabei, Lösungen zu entwickeln, die seine Kunden noch erfolgreicher machen. Mit dem MegaPack C4 schlägt der Industriegasespezialist genau in diese Kerbe. Denn damit ermöglicht Messer Austria den Anwendern ein größtmögliches Gasvolumen, das den kleinstmöglichen Platz in Anspruch nimmt und daher auch in kleineren Produktionsräumen und Werkstätten eingesetzt werden kann.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe235/14649/web/2017.04.12_Messer_Group_001-ret.jpg
Das kompakte Gasflaschenbündel MegaPack C4 von Messer Austria bietet Platz für vier 150-Liter-Flaschen Argon 5.0 oder Ferroline C6 X1 und ist zudem mit Duplex-Technologie und einem Fülldruck von 300 bar erhältlich.

Das kompakte Gasflaschenbündel MegaPack C4 von Messer Austria bietet Platz...

Das Gasflaschenbündel MegaPack C4 bietet Platz für vier 150-Liter-Flaschen Argon 5.0 oder Ferroline C6 X1 und misst dabei nur schlanke 0,92 x 0,93 x 1,95 m (B x L x H). Während Argon 5.0 vor allem bei besonderen Schweißanforderungen bzw. bei sensiblen Materialien wie etwa Titan, Niob oder Wolfram als Schutzgas zum Einsatz kommt, ist Ferroline C6 X1 die optimale Wahl beim manuellen, mechanisierten und automatisierten MAG-Schweißen von unlegierten und niedrig legierten Stählen mit geringer und mittlerer Blechdicke. Dieses Schutzgas zeichnet sich vor allem durch seinen ruhigen und stabilen Lichtbogen sowie durch seinen gleichmäßigen Einbrand aus und führt zu einer feinschuppigen und glatten Nahtoberfläche.

Dabei sind alle gasführenden Teile durch einen Rundum-Stoßschutz gesichert. Ein spezieller Überrollbügel verleiht dem Gebinde insgesamt eine sehr hohe Stabilität und schützt die Gasflaschen bei Stürzen oder sonstigen Kollisionen. Außerdem sind ausschließlich jene Anschlüsse und Ventile zugänglich, die für die Gasentnahme erforderlich sind. Der Originalitätsverschluss ist manipulationssicher und der Gasanschluss in Arbeitshöhe, also nicht im Kopfbereich der Flaschen, wodurch akrobatische Klettereinlagen wegfallen. Darüber hinaus konnte Messer Austria im Vergleich zu herkömmlichen Bündeln beim MegaPack C4 auch die Anzahl der gasdichten Druckverschraubungen um die Hälfte reduzieren.

Mit 200 oder 300 bar Fülldruck

Das MegaPack C4 ist zudem mit Duplex-Technologie erhältlich und bietet so die Möglichkeit, die Gase mit einem Druck von 200 oder 300 bar zu entnehmen. Das bedeutet: Kunden, die bisher mit 200 bar gearbeitet haben, können ihre Druckregler bzw. Entspannungsstationen weiterverwenden. Bei einem Fülldruck von
300 bar wird der Inhalt um jeweils 43 % erhöht – auf 184 m³ (Argon 5.0) respektive 189 m³ (Ferroline C6 X1). Durch den Einsatz der 300-bar-Technologie können aber auch die Arbeitsleistung sowie die Arbeitskontinuität deutlich gesteigert werden, während etwaige Spülverluste auf ein Mindestmaß reduziert werden können.

Die Bedienung des Bündels ist nutzerfreundlich und funktioniert über ein zentrales und gut zugängliches Panel. Die im Bündel befindliche Gaseart ist klar ersichtlich und durch produktbezogene Farbgebung auf den Schutzleisten gekennzeichnet. Der Füllstand ist über eine große Anzeige auch aus größerer Entfernung bequem ablesbar.





Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Gase, Gasversorgung

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16832/web/IMG_0801_x.jpgGebündelte Kompetenz in der Schweiß- und Schneidetechnik
Aufgrund der Übernahme von Oerlikon durch Lincoln Electric machen auch deren österreichische Generalvertretungen RW-Technik und Weld-Tec gemeinsame Sache. Ihr jeweiliges Produktportfolio sowie ihre umfangreiche Anwendungs- und Beratungskompetenz ergänzen sie sich dabei ideal. Diese Synergien möchten die beiden Unternehmen nutzen, um am Markt gemeinsam als Komplettanbieter in der Schweiß- und Schneidetechnik aufzutreten. Christian Hafenscherer, Vertriebsleiter und Partner bei RW-Technik, sowie Ing. Christian Schurian, Geschäftsführer von Welt-Tec, verraten uns die Details. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren