Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kompaktes MIG/MAG-Multiprozess-Schweißgerät erweitert Titan-XQ-puls-Baureihe

: EWM


Die Titan XQ puls C mit integriertem Drahtvorschubantrieb ist wahlweise 350 A oder 400 A stark und eignet sich für Schweißkabinen in Industrie, Handwerk und Ausbildung. Daneben lässt sich das kompakte MIG/MAG-Multiprozess-Schweißgerät von EWM mit bis zu 50 m Aktionsradius auch für Arbeiten an großen Bauteilen nutzen. Mit den neuen PM-Funktionsbrennern können Schweißer Parameter direkt am Arbeitsplatz einstellen und optional sogar Schweißaufgaben nach Schweißfolgeplan anwählen.

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe310/20953/web/Image1_Titan_XQ_C.jpg
Die Titan XQ puls C mit integriertem Drahtvorschubantrieb ist das neue Kompakt-Multiprozess-Schweißgerät der Titan-XQ-puls-Baureihe von EWM.

Die Titan XQ puls C mit integriertem Drahtvorschubantrieb ist das neue Kompakt-Multiprozess-Schweißgerät...

Die neue Titan XQ puls C ist ein MIG/MAG-Multiprozess-Schweißgerät für alle Impuls-, Standard- und innovativen Schweißprozesse. Wie die dekompakte Ausführung der Titan-XQ-puls-Serie bietet auch das Kompaktmodell dank neuer RCC-Invertertechnologie hervorragende XQ-Schweißeigenschaften. Mit dem bis zu 6,5 m langen Brennerschlauchpaket eignet sich das Gerät besonders für stationäre Einsätze, etwa in Schweißkabinen. Mit den EWM-Push/Pull-MT-Brennern kann in bis zu 10 m Entfernung geschweißt werden. Der Zwischenantrieb miniDrive steigert in Kombination mit einem Standard- oder Funktionsbrenner den Schweißradius sogar auf bis zu 50 m.

Schweißaufgaben einfach speichern

Drei Steuerungsvarianten gibt es für die neue Titan XQ puls C: LP-XQ, HP-XQ und Expert XQ 2.0. Neu sind die fünf Favoritentasten an der Steuerung LP-XQ. Ein Drücken über mehrere Sekunden speichert den aktuell eingestellten Arbeitspunkt hinter der jeweiligen Taste. Das spätere Wiederaufrufen per Tastendruck spart wertvolle Arbeitszeit, da eine erneute Einstellung entfällt, zum Beispiel bei häufig wiederkehrenden Schweißaufgaben.

Neue PM-Funktionsbrenner

Ein Standardbrenner und drei Funktionsbrenner stehen für die Titan XQ puls C zur Verfügung. Der neue PM-Schweißbrenner ist mit einer praktischen LED-Beleuchtung ausgestattet. Die LED aktiviert sich bei Brennerbewegung automatisch und leuchtet dunkle Stellen am Werkstück aus. Das erleichtert die Schweißarbeiten in ansonsten unbeleuchteten Bereichen. Schweißbrenner der PM-Serie sind sowohl gasgekühlt als auch wassergekühlt in Varianten von 220 bis 550 A verfügbar. Mit den PM-Funktionsbrennern
/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe310/20953/web/Image2_LP-XQ_5_Favo.jpg
Drei Steuerungen stehen für die neue Titan XQ C puls zur Verfügung. Die Steuerung LP-XQ verfügt als Neuheit über fünf Favoritentasten: Mit ihnen kann der aktuell eingestellte Arbeitspunkt einfach durch längeres Drücken gespeichert werden.

Drei Steuerungen stehen für die neue Titan XQ C puls zur Verfügung. Die Steuerung...

können Schweißstrom und Drahtgeschwindigkeit direkt vom Brenner aus reguliert werden, die Spannung korrigiert oder Programme angewählt werden. Der PM-Schweißbrenner mit RD3-X-Steuerung bietet zudem Schweißprozessumschaltung und zeigt auf dem digitalen Display Störungen und Fehlermeldungen. Im Schweißmanagementsystem ewm Xnet 2.1 kann der Schweißer am Brenner die Schweißaufgabe nach Schweißfolgeplan anwählen.

eFeed erspart Arbeitszeit

Neben dem großzügig dimensionierten Leistungsteil für hohe Einschaltdauer, Langlebigkeit und gute Schweißeigenschaften ist der Drahtvorschubantrieb eFeed ein besonderer Pluspunkt der neuen Titan XQ puls C. Durch das schnelle automatische Drahteinfädeln auf vier angetriebenen Rollen sinken die Nebenzeiten. Die Rollen, die sich mit verschiedener Nutung an unterschiedliche Materialien wie Stahl, Aluminium und Fülldraht anpassen, sind verschleißarm und langlebig.

Innovative Schweißprozesse serienmäßig

Neben der hohen Qualität aller Bauteile bietet das kompakte MIG/MAG-Multiprozess-Schweißgerät eine weitere EWM-typische Eigenschaft: Alle innovativen Schweißprozesse sind serienmäßig inklusive, unter anderem die für die Titan-XQ-puls-Baureihe
weiterentwickelten Prozesse forceArc XQ puls, rootArc XQ puls, coldArc XQ puls und wiredArc XQ puls.

Auch für Schweißarbeiten mit Fülldraht ist die neue Titan XQ puls C geeignet. Spezielle Fülldrahtkennlinien sind serienmäßig hinterlegt und die Schweißpolarität lässt sich werkzeuglos umstellen. Für digitale Vernetzungen im Sinn von Welding 4.0 ist das Gerät ebenfalls vorbereitet: Per LAN- und WiFi-Interface kann die Titan XQ puls C mit ewm Xnet 2.1 und dessen innovativer Bauteilverwaltung kommunizieren. Per Xbutton können sich die Schweißer zudem am Gerät anmelden und verifizieren.

Individuell für jeden Einsatz



Je nach Bedarf und Einsatzzweck bestimmt der Kunde, ob sein Gerät gas- oder wassergekühlt sein soll. Weitere werkseitige Optionen sind ebenfalls verfügbar. Neben der neuen Titan XQ puls C bietet EWM in der Baureihe die dekompakte Titan XQ puls mit separatem Drahtvorschubgerät, die Titan XQR puls zum automatisierten Roboterschweißen sowie die Titan XQ puls AC für Aluminiumschweißnähte.

Die Titan XQ puls C mit integriertem Drahtvorschubantrieb ist das neue Kompakt-Multiprozess-Schweißgerät der Titan-XQ-puls-Baureihe von EWM.
Drei Steuerungen stehen für die neue Titan XQ C puls zur Verfügung. Die Steuerung LP-XQ verfügt als Neuheit über fünf Favoritentasten: Mit ihnen kann der aktuell eingestellte Arbeitspunkt einfach durch längeres Drücken gespeichert werden.
Der neue PM-Standardbrenner mit integrierter LED-Beleuchtung erleichtert Schweißarbeiten in ansonsten unbeleuchteten Bereichen des Werkstücks.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
MIG/MAG-Schweißmaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren