Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Metalxchange – Handelsplattform für Altmetall und Schrott

: Metalxchange


Die E-Commerce-Plattform Metalxchange hat im Juni 2017 ihren Betrieb aufgenommen. Als Ausschreibungsplattform bietet sie Unternehmen durch Online-Bieterverfahren die Möglichkeit, den Verkaufsprozess von Altmetall und Schrott zu optimieren und höhere Preise zu erzielen. Basierend auf weltweit gängigen Sorten für Sekundärrohstoffe, bietet Metalxchange eine börsenähnliche Vermarktung von Metallen für Unternehmen mit Schrottanfall, Recyclingbetriebe, Händler, Stahlwerke, Gießereien und Schmelzwerke.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe203/14011/web/MetalXchange_PRINT.jpg
Metalxchange, der neue Marktplatz für Altmetall und Schrott, ist eine Ausschreibungsplattform. Durch Online-Bieterverfahren ermöglicht es Unternehmen, den Verkaufsprozess von Altmetall und Schrott zu optimieren und höhere Preise zu erzielen.

Metalxchange, der neue Marktplatz für Altmetall und Schrott, ist eine Ausschreibungsplattform....

Auf der Metalxchange-Plattform haben Unternehmen die Möglichkeit, Altmetall, Schrott und andere Abfälle gezielt zu vermarkten. Möglich wird dies durch eine Datenbank mit Unternehmen der D-A-CH-Region. Sie enthält sämtliche Akteure aus der Recycling-, Stahl- und Metallindustrie, aus der Metalxchange-Nutzer geeignete Bieter auswählen können. Bestehende Lieferanten lassen sich ebenfalls leicht erfassen. Sobald eine neue Ausschreibung eingestellt wird, werden ausgewählte Bieter per E-Mail zur Gebotsabgabe eingeladen. Somit wird der Erfolg einer Ausschreibung nicht von der Anzahl aktiver Plattform-Nutzer definiert. Die Teilnahme ist für verkaufende Unternehmen kostenlos.

Der Bedarf an wiederverwertbarem Altmetall bzw. Schrott ist sehr hoch. Um die Nachfrage zu decken, kaufen Metallrecycler und -händler Altmetalle dort ein, wo sie anfallen – zum Beispiel bei metallverarbeitenden Unternehmen. Für diese Betriebe ist jedoch die Vermarktung von Altmetall ein sehr zeitaufwendiges Nebengeschäft. So werden die Sekundärrohstoffe, wie andere Abfälle auch, nach den gesetzlichen Vorschriften entsorgt oder mit Hilfe umfangreicher Ausschreibungsunterlagen verkauft.

Verkäufer und Käufer profitieren vom neuen Geschäftsmodell

Metalxchange ermöglicht eine zeitgemäße, effiziente Marktkommunikation zwischen Käufern und Verkäufern. Mit Hilfe standardisierter Ausschreibungs-unterlagen lassen sich Metalle und Schrott effizienter vermarkten oder etwa als Entsorgungsverträge mit einer bestimmten Laufzeit ausschreiben. Der Verkaufsprozess wird
dadurch deutlich vereinfacht. Durch erhöhten Wettbewerb, Mengenbündelung oder der richtigen Indexbindung lassen sich Preisvorteile erzielen. Käufer erhalten ein strukturiert aufbereitetes Angebot mit allen erforderlichen Daten, um die Angebotskalkulation zu beschleunigen. Die eingebaute Routenplanung ermöglicht z. B. eine schnelle Ermittlung von Frachtkosten.

Um das Zustandekommen von Preisen für alle Marktteilnehmer nachvollziehbar zu gestalten, können Ausschreibungen an gängige Preisindizes gekoppelt werden – zum Beispiel an den Preisindex des Bundesverbandes Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) oder den Index der London Metal Exchange (LME). Alternativ können Fest- bzw. Spotpreise definiert oder Fixierungsverträge abgebildet werden. Dies gewährleistet eine maximale Preistransparenz für alle Beteiligten.

Metalxchange bündelt alle erforderlichen Informationen in einem Medium. Darunter fallen Liefer- und Zahlungsbedingungen, Lieferzyklen und Transporteinheiten sowie Bilder und Materialanalysen. Während der Auktion und der anschließenden Abwicklung können Nachrichten und Dokumente über einen Messenger ausgetauscht werden. Die Plattform ist nach § 53 KrWG (Kreislaufwirtschaftsgesetz) als Makler registriert.


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Branche aktuell, Branche aktuell

QR code

Special Blechexpo/Schweisstec

Logo_Blechexpo_RGB.jpg Das praxisnahe Messe-Duo Blechexpo und Schweisstec findet im zweijährigen Rhythmus in der Landesmesse Stuttgart statt und befasst sich als weltweit einzige Veranstaltung mit den komplementären Technologien Blechbearbeitung und Fügetechnik. In unserem Special informieren wir Sie über die Messehighlights.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe172/9711/web/IMG_5155.jpgMultimatrix – Perfektion als Prinzip
EWM kann als größter, deutscher Schweißmaschinenhersteller auf eine mehr als 50-jährige Erfahrung in der Schweißtechnik zurückgreifen, die von der Entwicklung an über die Fertigung bis hin zur Kalibrierung in jedes EWM-Produkt einfließt. Immer mit dem Ziel, Hightech-Geräte, Komplettsysteme und individuelle Lösungen für das Lichtbogenschweißen zu bieten. Im Gespräch mit Heinz Stephan, Geschäftsführer der österreichischen Niederlassung in Pinsdorf, erfuhren wir unter anderem, wie EWM es schafft, mit Multimatrix ein Maximum an Qualität, Wirtschaftlichkeit und Anwendungsbreite für seine Kunden zu erreichen. Das Interview führte Ing. Norbert Novotny / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren