Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Modulare Generation von WIG-Brennern

: Fronius


Die neuen Fronius-Schweißbrenner für das manuelle Wolfram Inert Gas (WIG) Schweißen lassen sich individuell anpassen – abgestimmt auf die persönlichen Präferenzen des Schweißers als auch auf die jeweilige Schweißaufgabe. Der modulare Aufbau der Brenner bietet nachhaltig und kostengünstig vielfältige Optionen.

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe312/21556/web/PW_PPIC_tig_torches_1.jpg
Die neue WIG-Brennergeneration von Fronius ist ergonomisch und fördert mit den weichen Griff-Komponenten ermüdungsfreies Arbeiten.

Die neue WIG-Brennergeneration von Fronius ist ergonomisch und fördert mit...

Große oder kleine Griffschale? Ein einzelner Regler für die Einstellung der Stromstärke oder ein zusätzliches Job-Master-Display, über das vorprogrammierte Einstellungen abgerufen werden können? Unterschiedliche Gasdüsen, verschiedene Brennerwinkel. Was „der richtige“ WIG-Brenner ist, das variiert von Anwendung zu Anwendung und auch jeder Schweißer hat andere Vorlieben. Der modulare Aufbau der neuen WIG-Schweißbrenner von Fronius ermöglicht diese Anforderungen abzudecken – ohne dass der ganze Brenner getauscht werden muss.

Das Schlauchpaket für die manuellen WIG-Geräte passt zu jedem Brennerkörper, der sich ebenso individuell adaptieren lässt – verschiedene Brennerkörperlängen und -winkel für unterschiedliche Schweißleistungen sind verfügbar. Der Wechsel des Brennerkörpers ist einfach und funktioniert ganz ohne Werkzeug mit dem Multilock-System: Durch Drücken und Drehen wird der Brennerkörper vom Schlauchpaket gelöst, und durch Aufstecken und Drehen fixiert. Bei gasgekühlten als auch bei wassergekühlten Systemen mit Brenner-Entleer-Funktion ist es sogar möglich den Brennerkörper bei angeschlossenem Schlauchpaket zu wechseln.

Unterschiedliche Steueroptionen und komfortable Handhabung

Die Griffschalen der neuen WIG-Schweißbrenner sind mit drei unterschiedlichen Steuerungselementen verfügbar: Up-Down Wippe, Jobmaster Anzeige oder drehbarem Potentiometer. Dieses User-Interface kann gewechselt werden. Bei der Entwicklung der neuen Brenner wurde zudem auf die komfortable Handhabung Wert gelegt: Für möglichst ermüdungsfreies Arbeiten ist der Griff rutschfest und beinhaltet weiche Komponenten. Ein Kugelgelenk zwischen Schlauch und Brenner sorgt für eine flexible Handhabung. Darüber hinaus kann der Brennerkörper
endlos gedreht werden. Eine weitere Erleichterung für den Schweißer bringt ein LED-Licht am Brenner, das die Schweißstelle vor und nach dem Schweißen beleuchtet. Außerdem kann der Anwender, je nach Präferenz, zwischen einer Standard- und einer kleineren, auf die Größe optimierten, Griffschale wählen. Auch diese kompakte Ausführung ist mit verschiedenen Steuerungsoptionen erhältlich.

Der modulare Aufbau der neuen WIG-Schweißbrenner von Fronius stellt eine nachhaltige Lösung dar: Der Schweißbrenner muss bei wechselnden Anforderungen oder defekten Teilen nicht weggeworfen werden, stattdessen sind einzelne Module problemlos auszutauschen. Der Wechsel der Komponenten kann direkt vor Ort und ohne Hilfe eines Servicetechnikers erfolgen. Das spart Ressourcen, Zeit und Kosten.

Die neue WIG-Brennergeneration von Fronius ist ergonomisch und fördert mit den weichen Griff-Komponenten ermüdungsfreies Arbeiten.
Der Brennerkörper kann einfach, schnell und ohne Werkzeug getauscht werden – das sorgt für eine hohe Anlagenverfügbarkeit.
Die Griffschale ist in zwei Größen verfügbar.
Der Anwender kann zwischen drei Bedienelementen wählen: Up-Down Bedienung, Jobmaster und Potentiometer.
Auch die Schweißbrenner SmallHandle sind mit unterschiedlichen Steuerungsoptionen erhältlich (v.l.n.r.): long trigger, Potentiometer, UpDown und Standard.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
WIG-Schweißbrenner

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe312/21414/web/DSC_3306.jpgDigitalisierung gemeinsam umsetzen
Der Verband Industry Business Network 4.0 e.V. wurde 2016 von innovativen, mittelständischen Unternehmen gegründet, die zum Thema Industrie 4.0 kooperieren. Gemeinsam erschließt der Verband das große Potential einer vernetzten Fertigung im Sinne der Anwender. Die Mittelstandsinitiative ist offen für alle Unternehmen, die ihren Kunden künftig noch effizienteres Produzieren und Fertigen ermöglichen wollen. Warum nur offene, herstellerübergreifende Lösungen die Mehrwerte der Digitalisierung bieten können, erfahren wir von Igor Mikulina, Vorstandsvorsitzender des IBN 4.0. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren