Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Produktives und sicheres Plasmafasenschneiden

: ESAB


Esab stellt das automatisierte Plasmafasenschneidsystem DMX vor. Das einfache und kompakte Design dieser Lösung ermöglicht wesentliche Leistungsverbesserungen. Es bietet hohe Zuverlässigkeit, erhöhte Sicherheit und einfache Bedienung und wird durch die neu eingeführte SmartBevel-Technologie von Esab ergänzt.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe207/14241/web/PR_22651_-_DMX_Beveller.jpg
Das neue DMX-System von Esab nutzt die Direktantriebstechnik zur Gewährleistung zuverlässiger, sicherer und bedienungsfreundlicher Plasmafasenschneidprozesse. (Bilder: Esab)

Das neue DMX-System von Esab nutzt die Direktantriebstechnik zur Gewährleistung...

Das Automatisierte Plasmafasenschneidsystem DMX deckt den gesamten Bereich der Schweißnahtvorbereitung ab, einschließlich V-, X-, Y- und K-Fasen mit Schnittwinkeln von bis zu 45° bei Werkstoffstärken von bis zu 50 mm. Ergänzt wird das DMX-System durch die neu eingeführte SmartBevel™-Technologie. Diese vereinfacht die Programmierung und liefert präzise Fasenschneidergebnisse mit wenigen Bedienereingriffen. SmartBevel umfasst Fasendaten und geometrische Kompensationen, die zum Schneiden von V-, X-, Y- und K-Fasen in Baustahl mit 6 bis 50 mm Materialstärke erforderlich sind, und integriert alle Fasenkompensationsdaten in die Steuerung. Das vereinfacht das Programmieren, sodass Feineinstellungen für das Programm schnell und einfach an der Maschine vorgenommen werden können.

Was beim DMX-System anders ist

Mit dem Einsatz von Direktantriebsmotoren verfolgt Esab bei der 5-Achsbewegung einen neuen Ansatz. Komplexitäten werden drastisch reduziert, ein Kollisionsschutz wird überflüssig und Positionierungen erfolgen reaktionsschnell und präzise. Das Direktantriebsdesign macht Getriebegehäuse, Riemen, Riemenscheiben, Grenzschalter und freiliegende Kabel überflüssig. Durch die resultierende „konforme Bewegungsführung“ kann das DMX-System ohne zusätzliche Komponenten Brennerkollisionen erkennen und dämpfen sowie den Brenner nach einer Kollision automatisch zurücksetzen. Damit brauchen Bediener zum Neuausrichten des Brenners nicht auf den Schneidtisch klettern. Das schnelle Zurücksetzen steigert die Produktivität und macht gefährliche Bedienereingriffe in den Fasenschneidprozess überflüssig.

Die Reduzierung von Komplexitäten
/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe207/14241/web/PR_22652_-_SmartBevel.jpg
Die neue SmartBevel-Technologie vereinfacht laut Esab die Programmierung von Plasmafasenschneidanwendungen und verkürzt die Programmierzeit von Stunden auf Minuten.

Die neue SmartBevel-Technologie vereinfacht laut Esab die Programmierung von...

durch die Direktantriebstechnik ermöglicht ein sehr kompaktes Design und verbessert sowohl Leistung als auch Zuverlässigkeit. Steve Zlotnicki, Global Product Manager bei Esab Cutting Systems erklärt dazu: „Die Direktantriebstechnik ermöglicht extrem präzise und spielfreie Positionierungen und schnelle Richtungswechsel. Das Design ist so simpel und robust, dass eigentlich fast nichts schiefgehen kann.“

Die Reduzierung von Größe und Gewicht des Fasenschneidkopfs hat noch weitere Vorteile. Der DMX-Fasenschneidkopf ist wesentlich kleiner und leichter als herkömmliche Plasmafasenschneidköpfe und kann daher auf kleinere Portale installiert werden. DMX ist verfügbar für Esab Combirex DX und größere Portale.

Bewegungssystem ohne Drehbegrenzung

Zudem verfügt das DMX-System über eine „Compound Motion“ (zusammengesetzte Bewegung), die das Fasenschneiden in alle Richtungen ermöglicht. Diese Art von Bewegungssystem hat keine Drehbegrenzung. Daher ist es nicht notwendig, die Brennerkabel zu trennen oder den Kopf vorzupositionieren, was Zykluszeiten und Produktivität noch weiter verbessert. Außerdem wird auch ohne Einsatz eines kostspieligen Brennerlagers die Lebensdauer des Brenners verlängert, weil die Brennerkabel nicht verdreht werden.

Ein Mehrpunkt-Kollisionsschutzsystem bietet dem Fasenschneidkopf umfassenden Schutz. Andere Schneidkopfkomponenten, die nur einen sehr geringen Abstand zum Schneidtisch
haben, werden durch mehrere Sensoren geschützt. Das DMX-System schützt auch sämtliche Schläuche und Kabel vor der rauen Umgebung beim Plasmaschneiden: Der Kopf verfügt über einen kompletten Satz Abdeckungen zum Schutz aller Komponenten. Alle Schläuche und Kabel werden durch eine komplett geschlossene Kabelführung und die Brennerkabel werden, ähnlich wie bei Robotern, durch eine Ummantelung geschützt.

Verbesserungen auf zweierlei Weise

Die SmartBevel-Technologie verbessert den Fasenschneidprozess auf zweierlei Weise. Zum einen stellt SmartBevel mehr Fasendaten für mehr Fasengeometrien bereit. Durch Nutzung bewährter Fasenschneidvorgänge in der CAD/CAM-Programmier- und Verschachtelungssoftware Columbus III bietet SmartBevel dem Programmierer ein hohes Maß an Automatisierung. Zum anderen legt SmartBevel sämtliche Fasenkompensationsdaten in der Steuerung und nicht in der Programmiersoftware ab. Daher liefert das Einzelteilprogramm oder die Verschachtelung ohne die Fasenkompensationsdaten die tatsächlich gewünschte Teilegeometrie.

Das macht die Testläufe bei der Programmierung überflüssig. Stattdessen können Bediener alle notwendigen Anpassungen schnell und einfach an der Maschine vornehmen. Das versetzt Bediener in die Lage, präzise Werkstücke schnell und noch einfacher zu produzieren. Die SmartBevel-Technologie arbeitet in Verbindung mit Plasmafasenschneidsystemen von Esab, die mit einer Vision-Steuerung ausgestattet sind.

Das neue DMX-System von Esab nutzt die Direktantriebstechnik zur Gewährleistung zuverlässiger, sicherer und bedienungsfreundlicher Plasmafasenschneidprozesse. (Bilder: Esab)
Die neue SmartBevel-Technologie vereinfacht laut Esab die Programmierung von Plasmafasenschneidanwendungen und verkürzt die Programmierzeit von Stunden auf Minuten.



Zum Firmenprofil >>



Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe217/15061/web/Posch_12_2012.jpgErfolgsfaktor: Digitale Vernetzung
Die Digitalisierung schreitet auch in der Schweißfertigung unaufhaltsam voran. Immer mehr Unternehmen aus der Branche bieten bereits konkrete Lösungen zum Thema Smart Factory. Wie es Fronius gelingt, diesen technologischen Wandel gemeinsam mit seinen Kunden verantwortungsvoll und erfolgreich umzusetzen, verrät uns Dr. Gerhard Posch, Member of Technology Publication Board – R&D. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren