Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Rika setzt auf Trumpf-Karte der Maschinenautomatisierung

: Trumpf


“Man muss etwas besser als der Mitbewerber sein. Und über Automatisierung findet man dieses Quäntchen mehr an Qualität und Effizienz“, skizziert Christian Schrattenecker, Geschäftsleiter Vertrieb der Rika Blechkomponenten GmbH, das Erfolgsgeheimnis des Lohnfertigers aus Micheldorf in Oberösterreich. Um diesem Anspruch stets gerecht zu sein, setzt Rika seit 2007 auf die Trumpf-Karte der Maschinenautomatisierung: ihren Produktionsfloor hat das Unternehmen über die Jahre zum „Showroom“ des Maschinenbauers Trumpf Maschinen Austria getunt. Von Luzia Haunschmidt, x-technik

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18403/web/TruLaser_5030.jpg
Die sechs TruLaser 5030 Laserschneidmaschinen werken hochproduktiv und erzeugen exzellenten Qualität zu minimalen Teilekosten. (Bilder: x-technik)

Die sechs TruLaser 5030 Laserschneidmaschinen werken hochproduktiv und erzeugen...

60 Jahre Kompetenz in der Metallverarbeitung – nicht viele Unternehmen dieser Branche können auf eine derart langjährige Erfahrung wie das Lohnfertigungsunternehmen Rika verweisen. Ursprünglich vorwiegend in der Lohnfertigung/Schlosserei tätig, entschied man 2003 die Aufteilung der Rika Metallwaren in die Rika Ofentechnik und die Rika Blechkomponenten vorzunehmen. Im Altbau Müllerviertel in Micheldorf starteten demnach die beiden ehemaligen Mitarbeiter der Rika Metallwaren, DI (FH) Christian Schrattenecker und Reinhard Trippacher, als Geschäftsführer der Rika Blechkomponenten GmbH die Lohnfertigung in der Blechbearbeitung mit 30 Mitarbeiter und erzielten im selbigen Jahr gleich einen Umsatz von 4 Mio. Euro. Heute zählt das von Karl Riener als Eigentümer geführte Unternehmen ca. 180 Beschäftigte und peilt für 2020 einen Umsatz von 30 Mio. Euro an. „Die damit verdoppelte Mitarbeiterproduktivität konnten wir nur aufgrund intensiver Automatisierung erreichen“, erklärt der für den Vertrieb zuständige Geschäftsleiter Christian Schrattenecker, und führt dazu aus: „Der 2008 beschlossenen strategischen Ausrichtung folgend, uns ausschließlich auf Industrie- und Serienkunden zu spezialisieren und nur in Einzelfällen für Großkunden auch in Losgröße 1 zu fertigen, beanspruchte natürlich umfangreiche Investitionen in Software sowie in einen automatisierten, hochwertigen Maschinenpark.“

Taktgeber just-in-time

„Just-in-time“ lautet somit die Rika Lieferdevise, denn ihre Großkunden – wie beispielsweise Liebherr, KTM, Wittur, Fronius oder MAN – erwarten ihre in großen Losgrößen bearbeiteten Blechteile in höchster Güte, wie auch zum Fixtermin innerhalb drei bis vier Tagen, quasi auf die Minute pünktlich geliefert. Demzufolge
/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18403/web/TruMatic_7000_mit_ToolMaster.jpg
TruMatic 7000 in Kombination mit dem ToolMaster, über den sich ein Wechsel von bis zu 70 Werkzeugen sehr flott bewerkstelligen lässt.

TruMatic 7000 in Kombination mit dem ToolMaster, über den sich ein Wechsel...

hat Rika lediglich 1 % der Kundenware maximal drei Tage auf Lager und fertigt 99 % der Aufträge just-in-time.

„Das bedarf einer durchgehenden Vernetzung vom Kunden über unseren gesamten Wertschöpfungsprozess auf dem Produktionsfloor bis hin zur Office- und Auslieferungsebene“, detailliert Christian Schrattenecker, „dazu haben wir 2012 unsere Software neu überdacht und ein leistungsstarkes ERP-System eingeführt, das mit allen essentiellen Bereichen des Unternehmens inklusive der Maschinenebene verknüpft ist. Sämtliche Blechkonstruktionen, jede Bestellung und Rechnung, jeder Lieferschein usw. hängt am System. Und bespreche ich heute mit einem Kunden dessen Auftragsplanung, kann ich auf Knopfdruck ein exaktes Lieferdatum zusagen, ohne auch nur einmal in die Lage zu kommen, denn abgemachten Termin nicht einhalten zu können.“

Ultimative Perfektion der Blechbearbeitung

Verlässlich durchgehend hohe Qualität zu produzieren, steht bei Rika Blechkomponenten 360 Tage im Jahr auf der to-do Liste. Was einerseits durch bestens ausgebildete Mitarbeiter, die im Abkant-Bereich im Zweischicht-, im Zuschnitt im Dreischicht- und für sonstige Bearbeitungen im Zweischicht-Plus-Betrieb arbeiten, hinterlegt wird. Andererseits verantwortet dies auch ein stets am neuesten Stand hoch automatisiert gehaltener Maschinenpark. So betreibt Rika aktuell Laserscheideanlagen, CNC-gesteuerte Stanz- und Nibbelautomaten, Schweißroboter – eine Laserschweißanlage wird noch Anfang 2020 angeschafft – Biegeroboter, Abkantpressen und etliche weitere Spezialmaschinen mehr. Dazu hat sich über die Jahre eine Maschinenmarke sozusagen als „Hausmarke“
/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18403/web/TruMatic_7000_mit_SheetMaster.jpg
TrumMatic 7000 mit SheetMaster für die Zuführung der zu bearbeitenden Bleche.

TrumMatic 7000 mit SheetMaster für die Zuführung der zu bearbeitenden Bleche.

etabliert – geht man durch die Produktion, so sticht diese unübersehbar in sämtlichen Ausführungen und Größen jedem Besucher ins Auge – die Maschinen von Trumpf meistern zu 80 % die Rika Fertigung.

Derart bestens ausgestattet, schneidet, biegt und schweißt Rika Bleche in Aluminium-, Nirosta- und Stahlqualität in Stärken bis zu 20 mm und in einer maximaler Zuschnittgröße von 3000 x 1500 mm. „Unsere Stärken liegen im Einsatz modernster Technologien, eben in hoch automatisierten Maschinen von Trumpf. Und unsere bestens qualifizierten, geprüften Schweißer runden das Programm komplexer Blechform- und Konstruktionsteile ab. Selbst Oberflächenveredelung führen wir aus. Darüber hinaus können wir Entwicklungen und Konstruktionen auf modernsten High-End 3D-Systemen anbieten, wobei Sonderwünsche eine besondere Herausforderung für uns darstellen“, berichtet Christian Schrattenecker. Demnach werden 1.400 Produktionsaufträge pro Woche von Rika ausgeliefert.

Im perfekten Zuschnitt: Komplexe Teile von Format

„Flexibel kalibrierbar muss das hochwertige Blech- und Materialbearbeiten sein – und rasch noch dazu. Im Sinne produktiver Fertigung sind für uns somit computergesteuerte Maschinen das Um und Auf und dass der Zuschnitt mit dem Laserstrahl erfolgt, ist selbstverständlich. Denn mit diesem multifunktionalen Werkzeug lassen sich die unterschiedlichsten Materialien im Fein- und Dickblechbereich bearbeiten“, erklärt Schrattenecker und verweist dabei auf die entsprechenden Trumpf-Maschinen in der Rika-Produktion: „Sechs TruLaser 5030 – davon sind drei CO2 TruLaser Laserschneidmaschinen und die jüngst erworbenen
/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18403/web/In_einer_Reihe_TruPunch_5000_und_TruMatic_7000.jpg
Schnelles Gewindeformen sowie die produktive Bearbeitung komplexer Blechkonturen, aber auch Biegungen, Rollabsätze und dergleichen mehr sind mit der Nibbelmaschine TruPunch 5000 locker zu bewältigen.

Schnelles Gewindeformen sowie die produktive Bearbeitung komplexer Blechkonturen,...

anderen drei sind Fiberlaser. Ergänzt werden diese sechs Maschinen von einer High-End-Kombimaschine TruMatic 7000 und zwei TruPunch 5000er Nibbelmaschinen.“

Die drei Fiberlaser und drei CO2 TruLaser Laserschneidmaschinen der Serie 5000 sind die schnellsten Laserschneidmaschinen auf dem Markt. Sie werken denn auch in der hochproduktiven Art und exzellenten Qualität zu minimalen Teilekosten, wie man sich dies bei Rika erwartet. Die Highspeed-Eco erlaubt das deutliche schnellere Schneiden der Bleche mit geringsten Energie- und Gasverbräuchen. Schnelligkeit und sichere Prozesse zeichnen sie dank ihrer drei CO2-Laser TruFlow aus, welche mikrogratfreie Schneidergebnisse liefern. Bestmögliche Kanten erzielt man selbst in der Edelstahlbearbeitung über BrightLine und auch kleine Konturen bei dickem Baustahl lassen sich über die Funktion CoolLine in Spitzenqualität erzeugen.

Mit der Stanz-Laser-Maschine, der TruMatic 7000, kann Rika besonders gut leben. Automatisiert mit einem ToolMaster und SheetMaster ist die schnellste High-End-Maschine von Trumpf beinahe schon ein Tausendsassa, denn sie bearbeitet sämtliche Bleche bis zu maximal 8 mm Dicke mit ein und demselben Laserkopf im Höchsttempo bei absoluter Laufruhe. Die bei Rika geforderte hohe Teilequalität schafft die TruMatic 7000 auch mit links – sämtliche geschnittenen, gestanzten oder laserbeschrifteten Teile sind so perfekt in ihrer Ausführung, dass die so oft in dieser Branche gefürchtete aufwendige Nachbearbeitung schlichtweg vergessen werden kann. Das Besondere der Kombibearbeitung ist, dass man mit dem vollautomatischen SheetMaster nicht nur die Bleche automatisch beladen, sondern auch die geschnittenen Teile sortiert entladen und ohne manuellen Eingriff die Teile der Weiterverarbeitung zuführen kann.

„Nicht
/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18403/web/3_TruBend_Cell_7000_mit_Schrattenecker_und_Karner.jpg
Drei vollautomatisierte Biegezellen TruBend Cell 7000.

Drei vollautomatisierte Biegezellen TruBend Cell 7000.

umsonst ist die TruMatic 7000 der Verkaufsschlager von Trumpf! In Kombination mit dem ToolMaster lässt sich auch ein Werkzeugwechsel von bis zu 70 Werkzeugen, die mithilfe eines Schwenkarms automatisch im Linearmagazin der Maschine positioniert werden, sehr flott bewerkstelligen“, erklärt Ing. Gerhard Karner, Direktor Vertrieb und Mitglied der Geschäftsleitung der Trumpf Maschinen Austria GmbH und ergänzt erfreut: „Rika hat überdies auch alle Lasermaschinen von uns mit sämtlichen Automatisierungsvarianten ausgestattet – mit dem Liftmaster und Liftmaster Compact, dem SheetMaster und ToolMaster bis hin zum LiftMaster Store Linear.“



„Auch mit den beiden TruPunch 5000er-Maschinen ist Rika in der Lage neue Maßstäbe in Sachen Produktivität, Prozesssicherheit und Flexibilität zu setzen“, führt Gerhard Karner weiter aus und erklärt dazu die technische Ausführung der beiden Maschinen: „Ihre spielfreien Antriebe erlauben höchste Achsbeschleunigungen und die hohe Rotationsgeschwindigkeit der C-Achse ermöglicht überaus schnelles Gewindeformen sowie die produktive Bearbeitung komplexer Blechkonturen. Aber auch Biegungen, Rollabsätze und dergleichen mehr sind mit einer TruPunch 5000 locker zu bewältigen. Und dank ihrem leistungsstarken Hydraulikantrieb stanzt die TruPunch mit bis zu 1.600 Hüben pro Minute und signiert mit 2.800 Hüben je Minute!“

Wie gewünscht, so wird exakt geformt

„Ob einfach zu biegende Blechteile oder kompliziert gebogene Präzisionsteile – unsere Kunden wissen, dass wir diesbezüglich alles können“, bringt Christian Schrattenecker den Bereich des Abkantens im Hause Rika
/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18403/web/TruBend_5170.jpg
TruBend Cell 5170 mit einem BendMaster.

TruBend Cell 5170 mit einem BendMaster.

auf den Punkt und zählt auch hierzu stolz die dafür eingesetzten Trumpf-Maschinen auf: „Derzeit haben wir insgesamt 17 Abkantmaschinen von Trumpf – davon eine TruBend 7036, eine TruBend 7018, acht Stück der TruBend 5085 sowie drei Maschinen der TruBend 5130 und at last noch als Sahnestücke die drei vollautomatisierten Biegezellen TruBend Cell 7000 plus eine TruBend Cell 5000 mit einem BendMaster. Und die nächste Abkantmaschine mit vollautomatischen Werkzeugwechsler / Toolmaster wird in wenigen Tagen geliefert – bei Erscheinen dieses Berichtes, werden wir sie sicherlich gerade in Betrieb nehmen!“

Somit ist Rika auch für den Bereich des Umformens bestens gerüstet – ob mit noch manuell zu bedienenden Biegemaschinen, wie es beispielsweise die TruBend 7036 oder die acht TruBend 5085 sowie die drei TruBend 5130 es sind. Aber auch die Liga der vollautomatisierten Biegezellen der Typen TruBend Cell 7000 und TruBend Cell 5000 verzeichnen längst volle Auslastung – die demnächst neu gelieferte automatisierte Abkantmaschine zeigt auch auf, dass der angepeilte Umsatz von 30 Mio. Euro schon unmittelbar zum Greifen nahe ist!

Eine Software für alle Maschinen

„Wir haben zwar aus der Vergangenheit noch einige wenige andere Maschinenmarken in der Produktion stehen, doch beherrschen kann man leichter und bequemer die Maschinensoftware eines einzigen Labels – vor allem wenn diese Maschinen hoch automatisiert sind. Mit Trumpf bewegen wir uns dazu auf der sicheren und komfortableren Seite und reduzieren gleichzeitig unseren
Schnittstellenaufwand. So denken wir aktuell darüber nach, künftig nach und nach auch den Schweißbereich mit Trumpf-Maschinen zu erweitern“, erwägt Christian Schrattenecker und denkt laut an: „2020 werden wir somit unsere konventionellen Schweißroboter noch durch Laserschweißmaschinen von Trumpf ergänzen.“

Software as a Trumpf-Service

„Das Um und Auf für eine derartig hochautomatisierte Fertigung ist ein bestens funktionierender Service – und dieser ist bei Trumpf hervorragend organisiert. Von der Service-App, der Service-Hotline, der Technik- und Ersatzteilverfügbarkeit fungiert hier Trumpf beispielhaft. Wir haben auch einen Wartungsvertrag, der Trumpf den Fernzugriff auf unsere Maschinen ermöglicht. Derart haben wir nahezu kein Problem in der Wartung bzw. Instandhaltung, da Trumpf in regelmäßigen Service-Intervallen das Condition Monitoring besorgt. Und bei Problemen die eigentlich nur dann entstehen, wenn eine Maschine nach längerer Ruhephase neu hochgefahren wird, erfolgt deren Behebung entweder direkt und unmittelbar per Fernzugriff und das eventuell nötige Ersatzteil ist innerhalb eines Tages da. Oder ein Servicetechniker ist binnen 24 Stunden bei uns vor Ort und bringt die Maschine wieder zum Laufen“, zeigt sich Christian Schrattenecker abschließend und mit Blick in die Zukunft rundum zufrieden.

Die sechs TruLaser 5030 Laserschneidmaschinen werken hochproduktiv und erzeugen exzellenten Qualität zu minimalen Teilekosten. (Bilder: x-technik)
TruMatic 7000 in Kombination mit dem ToolMaster, über den sich ein Wechsel von bis zu 70 Werkzeugen sehr flott bewerkstelligen lässt.
TrumMatic 7000 mit SheetMaster für die Zuführung der zu bearbeitenden Bleche.
Schnelles Gewindeformen sowie die produktive Bearbeitung komplexer Blechkonturen, aber auch Biegungen, Rollabsätze und dergleichen mehr sind mit der Nibbelmaschine TruPunch 5000 locker zu bewältigen.
Drei vollautomatisierte Biegezellen TruBend Cell 7000.
TruBend Cell 5170 mit einem BendMaster.
Rika hat insgesamt 17 Abkantmaschinen von Trumpf im Einsatz: davon eine TruBend 7036, eine TruBend 7018, acht Stück der TruBend 5085 und drei Maschinen der TruBend 5130 sowie drei vollautomatisierten Biegezellen TruBend Cell 7000 plus eine TruBend Cell 5000 mit einem BendMaster.
V. l.: Reinhard Trippacher und DI (FH) Christian Schrattenecker, die beiden Geschäftsführer der Rika Blechkomponenten GmbH.


Zum Firmenprofil >>



Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe265/19293/web/Frank_Engbers_TEKA_Oesterreich_mit_Absaugarm2.jpgAbsaugtechnik: Saubere Fertigung wird zum Aushängeschild
Was früher als notwendiges Übel galt, gehört heute dazu: Der Gesundheitsschutz von Mitarbeitern wird heute größer denn je geschrieben. Im Interview spricht Frank Engbers, Vertriebsleiter Österreich bei der Teka Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH, unter anderem über die Bedeutung sauberer Luft im Betrieb und die Relevanz von Staubgrenzwerten in Österreich.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren