Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schallschutz-Kabine für flexibles Schleifen und Schweißen

: Teka


Zuverlässigkeit, hohe Motivation und Flexibilität zeichnen das mittelständische Familien-Unternehmen Diethelm Fassadenbau in Hermetschwiel (CH) seit 1970 aus. Um zeitgemäß gute Raumluftbedingungen zu schaffen, investierte das Unternehmen für flexibles Schleifen und Schweißen von Aluminium, Stahl- und Edelstahl in eine maßgeschneiderte Schallschutz-Kabine von Teka.

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe310/21058/web/TEKA_Diethelm_Bild4.jpg
Über ein doppeltes Rohrleitungssystem mit vier Rückwandabsaugungen und speziellen Y-Rohren erfolgt die Absaugung.

Über ein doppeltes Rohrleitungssystem mit vier Rückwandabsaugungen und speziellen...

Das Schweizer Unternehmen Diethelm Fassadenbau ist spezialisiert auf vorgehängte, hinterlüftete Fassaden – ein Prinzip, das sich bereits seit Jahrhunderten bewährt hat. Die Fassaden zeigen Vielfalt aus Glas, Keramik, Metall oder faserverstärkten Platten und setzen kreative wie hochmoderne Architekturideen um. Dabei besteht das Fassaden-Tragwerk aus Metall. Insbesondere im Bereich der Metallverarbeitung verfügt das Unternehmen daher über gewachsenes Know-how und langjährige Erfahrung. Mit seinen rund 55 Mitarbeitern ist Diethelm auf Erfolgs- und Wachstumskurs. Kunden schätzen, dass sie bei dem Qualitätsunternehmen alles aus einer Hand bekommen – von der Idee bis zur termin- und fachgerechten Ausführung. Die eigene Produktion mit modernem Maschinenpark ermöglicht dafür flexible und lösungsorientierte Konstruktionen.

Optimale Gesundheitsprävention

„Wir definieren uns über die Qualität unserer Produkte, Termintreue und Zuverlässigkeit mit Top-Service. Deshalb ist es logisch, dass wir unsere Mitarbeiter nicht nur regelmäßig weiterbilden und gute Löhne zahlen, sondern auch alles daran setzen, dass es eine optimale Gesundheitsprävention gibt“, so Hans Rudolf Habegger, Geschäftsführer der Diethelm AG. Ein wertschätzender Umgang ist in der Unternehmensstrategie verankert.

Insbesondere der Präventionsaspekt bewegte das Unternehmen dazu, für die 16 Mitarbeiter in der Produktion und insbesondere an den vier Schweiß- und Schleifarbeitsplätzen für Aluminium, Edelstahl und Stahl zeitgemäß gute Raumluftbedingungen
/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe310/21058/web/TEKA_Diethelm_Bild1.jpg
Teka fertigte und montierte eine vierseitig geschlossene Schallschutzkabine mit Wirbelnassabscheider als Herzstück.

Teka fertigte und montierte eine vierseitig geschlossene Schallschutzkabine...

zu schaffen. Mit der Installation einer schallgeschützten Schweiß- und Schleifschutzkabine mit Rückwandabsaugung von Teka setzt das Unternehmen in der 970 m² großen Produktionshalle einen neuen Meilenstein für seinen Arbeitsschutz.

Maßgeschneiderte Sonderlösung

Die besondere Herausforderung lag darin, eine Lösung zu finden, die flexible Produktionsabläufe gewährleistet und zugleich die speziellen Anforderungen an die Absaugung von Aluminium-, Edelstahl- und Stahl-Feinstaub berücksichtigt. Das Unternehmen entschied sich für eine individuelle Lösung von Teka mit Wirbelnassabscheider. „Gerade für diesen Spezialbereich der Filtration mit Wasser, die sich insbesondere für Aluminiumschleifen empfiehlt, sind wir mit unserem selbst entwickelten Wirbelnassabscheider nahezu konkurrenzlos“, erklärt Teka-Geschäftsführer Simon Telöken. Neben dem Arbeitsschutz wurden mit der neuen Anlage auch besondere Anforderungen im Bereich Energieeffizienz verknüpft. So sollte bei Winterbetrieb die warme, gereinigte Luft in die Halle abgegeben werden.

Termingerechte Montage

Teka fertigte und montierte eine 4-seitig geschlossene Schallschutzkabine mit Decke in den Abmessungen 7.000 mm x 7.000 mm und 3.090 mm Raumhöhe für die Innenaufstellung in der Halle. Herzstück der Installation ist der Wirbelnassabscheider inklusive Umluftset, der über ein doppeltes Rohrleitungssystem gemäß der BGR an
vier Rückwandabsaugungen angebunden ist. Die Schaltung zwischen den beiden Rohrsträngen erfolgt über luftdichte Motorabsperrklappen inklusive Wechselschalter. Um den entstehenden Unterdruck in der Kabine auszugleichen, wurde ein spezieller Axialventialtor verbaut, der von außen aktiv Frischluft zuführt. Nach knapp fünfmonatiger Planungs- und Projektierungsphase konnte die neue Kabine in der Produktionshalle in Betrieb genommen werden.

Große Mitarbeiterakzeptanz

In der neuen Kabine können die Mitarbeiter nun dank der zwei voneinander unabhängigen Rohrsysteme flexibel Aluminium oder Edelstahl und Stahl schweißen und schleifen. Ganz nach Bedarf lassen sich die Rohrleitungen per Motorabsperrklappe aktivieren bzw. deaktivieren. Der Axialventilator sorgt dafür, dass von außen stets frische Luft über vier Luftgitter zugeführt wird. Die Filteranlage lässt sich auf Sommer- bzw. Winterbetrieb einstellen, um energieeffizient für ein angenehmes Raumklima zu sorgen.

Die Produktionsmitarbeiter haben sich mit großer Akzeptanz und sehr schnell an die neuen, gesundheitsfördernden Arbeitsbedingungen in der geschlossenen Kabine gewöhnt. Und auch die anderen Mitarbeiter in der Produktionshalle profitieren nicht nur von sauberer, im Sommer frischer und im Winter warmer Raumluft, sondern ebenso von einer deutlich geringeren Lärmbelastung.

Über ein doppeltes Rohrleitungssystem mit vier Rückwandabsaugungen und speziellen Y-Rohren erfolgt die Absaugung.
Teka fertigte und montierte eine vierseitig geschlossene Schallschutzkabine mit Wirbelnassabscheider als Herzstück.
Die neue Filteranlage ermöglicht einen energieeffizienten Sommer- und Winterbetrieb. Die im Luftstrom vorhandenen Staubpartikel werden beim Wirbelnassabscheider von Wasser umschlossen und gebunden.
Die im Luftstrom vorhandenen Staubpartikel werden beim Wirbelnassabscheider von Wasser umschlossen und gebunden.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Lärmschutz, Absauganlagen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren