Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schnelleres Fülldraht-Schweißen

: Lorch


Für die Speed-Prozesse SpeedArc, SpeedArc XT und SpeedUp bietet Lorch neue Fülldraht-Pakete an, die das Schweißen mit rutilen und Metallpulver-Fülldrähten beschleunigen und effizienter gestalten. In Kombination mit einer Lorch-Anlage kann der Kunde so bis zu 30 Prozent schneller schweißen.

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe309/20223/web/Abb_1_Metallpulver_Fulldraht_SpeedArc.jpg
Die Kombination aus Metallpulver-Fülldraht und den SpeedArc- bzw. SpeedArc XT-Prozessen ermöglicht das Schweißen der ersten Lagen bereits im Vollanschluss – eine aufwendige Spaltvorbereitung entfällt.

Die Kombination aus Metallpulver-Fülldraht und den SpeedArc- bzw. SpeedArc...

Fülldrähte werden bevorzugt beim Schweißen von dicken und schweren Bauteilen eingesetzt, die sehr hohen dynamischen Belastungen standhalten müssen. Typische Anwendungsgebiete finden sich im Schiffsbau oder bei der Herstellung von Land- und Baumaschinen. Die neuen Fülldraht-Pakete für Lorch-Schweißanlagen sorgen im Zusammenspiel mit den Lorch Speed-Prozessen für eine höhere Schweißgeschwindigkeit und erweitern zudem das Anwendungsfeld des Fülldraht-Schweißens.

Signifikante Zeitersparnis

Durch die fokussierte Energieeinbringung und die hohe Dynamik des SpeedArc- und SpeedArc XT-Lichtbogens ist es laut Lorch möglich, rutile Fülldrähte in Zwangslagen schneller zu schweißen und die Energieeinbringung auf ein Minimum zu begrenzen. Somit sind dünne bis mittlere Bleche von 4 bis 8 mm nun mit rutilen Fülldrähten problemlos schweißbar. Der hohe Lichtbogendruck des SpeedArc-Prozesses stellt zudem bei dickeren rutilen Fülldrähten (zum Beispiel 1,6 mm) eine ausgezeichnete Wurzelerfassung sicher. Dadurch entfällt der Drahtwechsel zwischen dem Schweißen der Wurzel- und der Decklagen.

Eine Effizienzsteigerung bringt der Einsatz der Lorch Speed-Prozesse auch beim Schweißen mit Metallpulver-Fülldrähten. So kann mit SpeedArc und SpeedArc XT der tulpenförmige Lichtbogen des Fülldrahts derart stark fokussiert werden, dass er die Eigenschaften eines Massivdraht-Lichtbogens annimmt. Ein Schweißen der ersten Lagen im Vollanschluss ist damit möglich – die für Unternehmen äußerst zeit- und kostenintensive Spaltvorbereitung
entfällt. Steignähte sind dank SpeedUp nun auch mit Metallpulver-Fülldrähten einfach und schnell zu setzen, da das aufwendige Wedeln beim Schweißen der ersten Zwischenlage von Rohrsteignähten (HotPass) entfällt. Die Regelungstechnik des SpeedUp ermöglicht zudem ein schnelleres Schweißen von kurzen vertikalen Schweißnähten mit Metallpulver-Fülldraht. Ein Drahtwechsel auf rutilen Fülldraht ist nicht mehr nötig.

Bis zu 30 Prozent schneller schweißen

„Mit den neuen Lorch Fülldraht-Paketen bieten wir Unternehmen die Möglichkeit, spezifische Herausforderungen im Bereich Fülldraht-Schweißen einfacher zu meistern. Zudem entfallen kosten- und zeitintensive Maßnahmen wie die Spaltvorbereitung oder der Drahtwechsel. Abhängig vom bisher genutzten Schweißgerät, von Einstellparametern und der Anwendung ist es für Kunden mit der neuen Kombination aus Lorch-Schweißanlage, Speed-Prozessen und Fülldraht-Paket möglich, bis zu 30 Prozent schneller zu schweißen“, unterstreicht Kim Angstmann, Produktmanagerin bei der Lorch Schweißtechnik GmbH.

Die Lorch Fülldraht-Pakete sind für die gängigsten rutilen und Metallpulver-Fülldrähte im Markt ausgelegt und mit den aktuellen Speed-Prozessen erhältlich. Angeboten werden sie sowohl für Fülldrähte mit 1,2 als auch 1,6 mm Durchmesser. Verfügbar sind die Fülldraht-Pakete für die Serien MicorMIG, MicorMIG Pulse und S-SpeedPulse XT. Eine Nachrüstung bereits bestehender Schweißanlagen ist jederzeit möglich.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
MIG/MAG-Schweißmaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren