Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Schweißnahtvorbereitung durch neue Wege

: ESAB


Eine präzise Fugenvorbereitung ist die zentrale Voraussetzung für prüf- und belastungssichere Schweißnähte. Je nach Blechdicke, Werkstoff und Fugenform kommen entweder Autogen- oder Plasmaschneidverfahren zum Einsatz. ESAB Cutting Systems bietet dazu die passenden VBA-(Variable Bevel Angle) Aggregate. Mit ihnen lassen sich unter minimalem Justageaufwand unterschiedliche Fasenwinkel einstellen. Der Anwender erhält perfekt definierte Fugen, die nicht mehr kostenintensiv nachgearbeitet werden müssen.

EsabCutting_Trennen1.jpg
Eine präzise Fugenvorbereitung ist die zentrale Voraussetzung für prüf- und belastungssichere Schweißnähte. bietet dazu die passenden VBA-(Variable Bevel Angle) Aggregate. Das Aggregat VBA EXPERT PRO con ESAB Cutting Systems ist beispielsweise auf mittlere Plasmaströme zugeschnitten.

Eine präzise Fugenvorbereitung ist die zentrale Voraussetzung für prüf- und...

Viele moderne Konstruktionen basieren auf dem Werkstoff Stahl. Vom Maschinenbau mit kleinen bis mittleren Blechdicken zwischen 1 und 40 mm über den klassischen Stahlbau bis hin zu Windenergieanlagenbauern, die Blechdicken von über 100 mm regelmäßig verarbeiten, geht es allen Anwendern um die fachgerechte, stoffschlüssige Verbindung der Einzelteile durch Schweißen. Dazu benötigen sie präzise Fasen, die nicht mehr nachgearbeitet werden müssen – wobei die zu verbindenden Komponenten trotzdem optimal zusammenpassen.

Zur präzisen und wirtschaftlichen Fugenvorbereitung für Serienbauteile oder große Produktionsmengen sind Autogen- und Plasmaschneidtechnologie die Verfahren erster Wahl. Mit der Autogentechnologie ist die Herstellung beliebiger Regelflächen möglich – d. h. es entsteht eine parallele Schnittfuge ohne Riefennachlauf. Darüber hinaus kann die Toleranz der Schnittfuge im Bereich weniger Zehntelmillimeter gehalten werden. Die Schnittlänge ist praktisch nicht begrenzt und Fasenwinkel bis 60° sind möglich.

Autogen für dicke Bleche

Das autogene Brennschneiden wird bei dickeren Blechen bevorzugt, bei denen eine Stumpfnahtverbindung als Doppel-HV-Naht mit Ober- und Unterfase sowie Mittelsteg bei der Fugenvorbereitung erforderlich ist. Der Vorteil des Verfahrens liegt in der geringen Baugröße der Einzelbrenner, sodass drei Brenner in einem Drei-Brenner-VBA zusammengefasst werden können.

Das
EsabCutting_Trennen2.jpg
Autogenes Brennschneiden mit einem Drei-Brenner-VBA. Die komplette Fugenvorbereitung kann mit Hilfe dieses Aggregats in einem Arbeitsgang mit dem Trennschnitt erfolgen und ist dadurch besonders wirtschaftlich.

Autogenes Brennschneiden mit einem Drei-Brenner-VBA. Die komplette Fugenvorbereitung...

Drei-Brenner-VBA hat eine variable Winkel- und Lateralverstellung (Verstellung der Seitenneigung) der Brenner und ist im Zentrum drehbar. Die komplette Fugenvorbereitung kann mit Hilfe dieses Aggregats in einem Arbeitsgang mit dem Trennschnitt erfolgen und ist dadurch besonders wirtschaftlich. Der Anwendungsbereich erstreckt sich auf bis zu 120 mm dicke Bleche.

Carl M. Bandhauer, Global Product Manager Small and Medium Machines & Plasmatechnology von ESAB Cutting Systems: „Das Fasenaggregat VBA-Excavator für autogenes Brennschneiden ist durch Kapselung, Kühlung und spezielle, kinematische Gestaltung speziell auf die Belange des Starkbrennschneidens mit bis zu 500 mm Schnittlänge und auf sehr große Fasenwinkel abgestimmt. Mit diesem Aggregat kann beispielsweise die Herstellung verschleißanfälliger Zähne von Schaufelradbaggern für den Tagebergbau in einem Arbeitsschritt so vereinfacht werden, dass eine aufwändige und kostenintensive Nacharbeit mit spanenden Verfahren überflüssig wird.“

Vielfältiges Plasma

Der Vorteil des Plasmaschneidens liegt in der Vielfalt der schneidbaren Werkstoffe. Im Gegensatz zum autogenen Brennschneiden können auch hoch legierte Stähle, Aluminium und andere leitende Metalle geschnitten werden. Der Einsatz des Plasmaschneidverfahrens zur Schweißkanten- und -fugenvorbereitung findet in Verbindung mit dem ESAB Plasma-VBA statt, das den Plasmabrenner im benötigten Schneidwinkel schwenken und ihn um den Mittelpunkt drehen kann, so dass beliebige Fasenwinkel in allen Richtungen des Bauteils erzeugt werden können.
Daher ist dieses Verfahren besonders für die Herstellung von V-Schweißfugen geeignet, weil dadurch Trennschnitt und Fugenvorbereitung in einem Arbeitsgang erfolgen können.

Das Aggregat VBA EXPERT PRO ist beispielsweise auf mittlere Plasmaströme zugeschnitten. Die Abstandsregelung wird nicht berührungslos, sondern mit einem Schleppfuß vorgenommen, was eine besonders hohe Genauigkeit ermöglicht. Nach identischem Prinzip arbeitet das Plasma-VBA, ist jedoch im Gegensatz zum VBA EXPERT PRO endlos drehend und für sehr hohe Plasmaströme bis 750 A ausgelegt.

Diese Aggregate finden ihre Anwendung im Stahl- und Schiffbau, bei Blechen mit Dicken zwischen 5 und 30 mm, die mit einer V-Fugenvorbereitung für die weitere Verarbeitung ausgerüstet werden. Demgegenüber ist der VBA-Wrist im Plasmaprozess für das Schneiden räumlicher Bauteile mit einer Blechdicke bis zu 30 mm vorgesehen und besonders schlank gebaut. Unter Nutzung der Programmiersysteme TubeCut und DomeCut können Rohre und Behälterböden mit allen denkbaren Verschneidungsformen, Ausschnitten und Markierungen versehen werden – jeweils kombinierbar mit einer Vielzahl von Fugenformen. Die Software ist so konzipiert, dass keine speziellen Programmier- oder CNC-Kenntnisse erforderlich sind und jeder Facharbeiter nach max. einem Tag in der Lage ist, mit ihr produktiv zu arbeiten.
Eine präzise Fugenvorbereitung ist die zentrale Voraussetzung für prüf- und belastungssichere Schweißnähte. bietet dazu die passenden VBA-(Variable Bevel Angle) Aggregate. Das Aggregat VBA EXPERT PRO con ESAB Cutting Systems ist beispielsweise auf mittlere Plasmaströme zugeschnitten.
Autogenes Brennschneiden mit einem Drei-Brenner-VBA. Die komplette Fugenvorbereitung kann mit Hilfe dieses Aggregats in einem Arbeitsgang mit dem Trennschnitt erfolgen und ist dadurch besonders wirtschaftlich.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schweißroboter, Autogen- und Plasmaschneidmaschinen

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe217/15061/web/Posch_12_2012.jpgErfolgsfaktor: Digitale Vernetzung
Die Digitalisierung schreitet auch in der Schweißfertigung unaufhaltsam voran. Immer mehr Unternehmen aus der Branche bieten bereits konkrete Lösungen zum Thema Smart Factory. Wie es Fronius gelingt, diesen technologischen Wandel gemeinsam mit seinen Kunden verantwortungsvoll und erfolgreich umzusetzen, verrät uns Dr. Gerhard Posch, Member of Technology Publication Board – R&D. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren