Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schweißrauchemission um bis zu 75 % senken

: EWM


EWM entwickelt Schweißtechnik der Zukunft, damit Schweißprozesse noch wirtschaftlicher, noch ressourcenschonender und noch ökologischer werden – beispielsweise durch reduzierte Schweißrauchemission. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge verringern die digital modifizierten, innovativen Schweißprozesse coldArc, forceArc und forceArc puls von EWM die Schweißrauchemissionen signifikant und senken die Gefährdung für Schweißer und Bediener erheblich.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14206/web/L1008273_LOW2.jpg
Impulslichtbogenschweißen von hochlegiertem Chrom-Nickel-Stahl mit forceArc puls: Die Schweißrauchemissionen sinken um das 4,5-fache gegenüber konventionellen Schweißverfahren.

Impulslichtbogenschweißen von hochlegiertem Chrom-Nickel-Stahl mit forceArc...

Wissenschaftler der RWTH Aachen und der TU Dresden haben umfangreiche Untersuchungen zu Schweißrauchemissionen beim Kurzlichtbogen, Sprühlichtbogen und Impulslichtbogen durchgeführt und mit den Ergebnissen der korrespondierenden innovativen Schweißverfahren coldArc, forceArc und forceArc puls von EWM verglichen – bei jeweils gleicher Abschmelzleistung. Die Ergebnisse sind übereinstimmend und eindeutig: Der Einsatz digital modifizierter innovativer Prozesse kann die Emissionsbelastung signifikant verringern und die Gefährdung für Schweißer und Bediener deutlich reduzieren.

Die Entstehungsmechanismen von Schweißrauch unterscheiden sich im Kurz- und Sprühlichtbogen signifikant, wie Versuche an un- und niedriglegierten Stählen ergaben. Bei coldArc wird der Kurzlichtbogen mit sehr geringer Leistung aufgelöst, was die Schweißrauchemission um bis zu 75 % reduziert. Das Schweißverfahren forceArc hat gegenüber dem konventionellen Sprühlichtbogen eine kürzere Lichtbogenlänge und damit einen höheren Lichtbogendruck. Der Lichtbogen dringt tiefer in den Grundwerkstoff ein, dabei wird der Rauchniederschlag an der Werkstoffoberfläche erhöht – die Schweißrauchemissionen sind um 40 % verringert, da sie nicht an die Luft abgegeben werden.

Untersuchungen an hochlegierten Chrom-Nickel-Stählen mit dem Impulslichtbogenverfahren forceArc puls weisen aufgrund der hohen Prozessstabilität ebenfalls stark reduzierte Emissionen auf. Ist die Emissionsrate bei geringen Drahtvorschubgeschwindigkeiten noch mit konventionellen Impulslichtbogenschweißverfahren vergleichbar, sinkt die Emissionsrate des forceArc puls Verfahrens bei Drahtvorschubgeschwindigkeiten von
13 m/min um den Faktor 4,5 im Vergleich zum Impulslichtbogen.

All in – alle Schweißverfahren serienmäßig

Sämtliche Schweißverfahren von EWM sind in allen digitalen Inverter-MIG/MAG-Schweißgeräten und insbesondere bei der neuesten Geräteinnovation von EWM, der Titan XQ puls, serienmäßig enthalten und über jede der angebotenen Steuerungen anwählbar. Egal ob für Dünn- oder Dickblechanwendungen, Füll-, Deck- oder Wurzellagen oder in Zwangspositionen: Mit den EWM-Geräten lässt sich jede Schweißaufgabe an niedrig- bis hochlegiertem Stahl sowie Aluminium perfekt erfüllen. Serienmäßig stehen forceArc, forceArc puls, wiredArc, wiredArc puls, coldArc, coldArc puls, rootArc, rootArc puls, Positionweld sowie MIG/MAG-Impuls- und -Standardlichtbogen zur Verfügung.

Impulslichtbogenschweißen von hochlegiertem Chrom-Nickel-Stahl mit forceArc puls: Die Schweißrauchemissionen sinken um das 4,5-fache gegenüber konventionellen Schweißverfahren.
Der Glasfaserfilter nach dem Schweißen: konventionell mit dem Impulslichtbogen im Vergleich mit forceArc puls von EWM.
Bei un- und niedriglegiertem Stahl entwickelt der coldArc-Prozess bei gleicher Abschmelzleistung bis zu 75 % weniger Schweißrauchemissionen als der Kurzlichtbogenprozess.
Bei un- und niedriglegiertem Stahl können durch den Einsatz von forceArc die Emissionen aufgrund des höheren Schweißrauchniederschlags auf der Werkstückoberfläche um bis zu 40 % reduziert werden. Dadurch werden diese Emissionen nicht in die Luft freigesetzt.
Mit dem forceArc puls Prozess sinkt beim Schweißen von hochlegierten Stählen die Emissionsrate um das 4,5-fache im Vergleich zum Impulslichtbogen – ein wesentlicher Beitrag zum Gesundheitsschutz des Schweißers.
Schweißen von niedriglegiertem Stahl mit coldArc: Durch weniger Emissionen im Vergleich zum Kurzlichtbogen ist die Schweißrauchemission um bis zu 75 % reduziert.
Beim Schweißen von niedriglegiertem Stahl mit dem Schweißprozess forceArc schlägt sich ein großer Teil des Schweißstaubes auf der Werkstückoberfläche nieder. Die Schweißrauchemission ist im Vergleich zum Sprühlichtbogen um bis zu 40 % reduziert.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
MIG/MAG-Schweißmaschinen

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe217/15061/web/Posch_12_2012.jpgErfolgsfaktor: Digitale Vernetzung
Die Digitalisierung schreitet auch in der Schweißfertigung unaufhaltsam voran. Immer mehr Unternehmen aus der Branche bieten bereits konkrete Lösungen zum Thema Smart Factory. Wie es Fronius gelingt, diesen technologischen Wandel gemeinsam mit seinen Kunden verantwortungsvoll und erfolgreich umzusetzen, verrät uns Dr. Gerhard Posch, Member of Technology Publication Board – R&D. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren