Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Stärkung der Technologiekompetenz

: Trumpf


Trumpf hat mit Wirkung zum 9. Januar 2018 den Laserhersteller Amphos übernommen und stärkt damit sein Produkt- und Technologieportfolio in der Lasertechnik. Das 2010 als Spin-Out des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik (ILT) und der RWTH Aachen gegründete Unternehmen entwickelt und produziert Ultrakurzpulslaser mit hoher Ausgangsleistung für Anwendungen in Industrie und Wissenschaft.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe235/15185/web/CFK-Bearbeitung.jpg
Bearbeitung von einem Kohlefaserbauteil mit einem 200 Watt Ultrakurzpulslaser von Amphos.

Bearbeitung von einem Kohlefaserbauteil mit einem 200 Watt Ultrakurzpulslaser...

Ultrakurzpulslaser sind insbesondere in der Elektronikproduktion verbreitet, wo sie z. B. in der Fertigung von Leiterplatten, Displays und Deckgläsern eingesetzt werden. Herzstück der Amphos-Laser ist die sogenannte InnoSlab Technologie, die von den Gründern der Gesellschaft in ihrer Zeit am ILT mitentwickelt wurde und mit der sich Trumpf neue Parametervielfalt für seine Ultrakurzpulslaser erschließt. Amphos hat seinen Sitz im Technologiepark Herzogenrath bei Aachen; über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Amphos ist ein innovativer Laserhersteller und Marktführer auf diesem Technologiefeld. Das Management verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Entwicklung industrieller Laser. Mit der InnoSlab-Technologie bauen wir die Technologieführerschaft von Trumpf weiter aus“, sagt Christian Schmitz, Geschäftsführer Trumpf Lasertechnik.

Bearbeitung von einem Kohlefaserbauteil mit einem 200 Watt Ultrakurzpulslaser von Amphos.
Die Ultrakurzpulslaser von Amphos ergänzen das Produkt- und Technologieportfolio von Trumpf.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Branche aktuell

QR code

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe217/15061/web/Posch_12_2012.jpgErfolgsfaktor: Digitale Vernetzung
Die Digitalisierung schreitet auch in der Schweißfertigung unaufhaltsam voran. Immer mehr Unternehmen aus der Branche bieten bereits konkrete Lösungen zum Thema Smart Factory. Wie es Fronius gelingt, diesen technologischen Wandel gemeinsam mit seinen Kunden verantwortungsvoll und erfolgreich umzusetzen, verrät uns Dr. Gerhard Posch, Member of Technology Publication Board – R&D. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren