Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Two in One

Mit der neuen AC 200 revolutioniert das Unternehmen ALPHA LASER GmbH (ÖV: Jutz Lasertechnik Gmbh) das Laserschneiden und –schweißen von Prototypen und Kleinserien. Die schnelle 2D- und 3D-Bearbeitung von metallischen Werkstoffen schafft die flexible, schnittige Maschine im Eiltempo sauber, exakt und präzise. Neben Entwicklungslaboren und Zulieferbetrieben ist die AC 200 für Dienstleister in den Bereichen Schmuckfertigung, Feinwerktechnik, Elektronikfertigung, Medizintechnik sowie dem Fahrzeug- und Maschinenbau höchst interessant.

CIMG8067.jpg
Klein, kompakt und äußerst flexibel präsentiert sich die neue Lasermaschine AC 200.

Klein, kompakt und äußerst flexibel präsentiert sich die neue Lasermaschine...

Laserverfahren zum Schweißen und Schneiden von Blechen haben sich heutzutage in vielen Fertigungsprozessen bewährt – mit keinem anderen Produktionsmittel ist man in der Lage, dermaßen viel Energie in sehr kurzer Zeit berührungslos auf kleinstem Raum in ein Werkstück einzubringen. Dieser Vorzug wird in letzter Zeit auch mehr und mehr in der Feinblechbearbeitung genutzt – immer feinere Strukturen werden verarbeitet und müssen auch verbunden werden. Das Laserschweißen ermöglicht dies mit kleinen, festen und verzugsfreien Schweißungen ohne dass eine Nachbearbeitung der feinen Nähte erforderlich wäre. Sowohl einzelne Punktschweißungen als auch komplexe räumliche Schweißverläufe sind einwandfrei durchführbar.

Laserschneidverfahren zeichnen sich insbesondere durch ihre Fähigkeit aus, komplexe Geometrien mit sehr kleinen Schnittfugen auszuschneiden, wobei die Umgebung der Fuge wesentlich weniger geschädigt wird, als bei anderen thermischen Trennverfahren. Die gestiegenen Anforderungen aus Industrie und Handwerk haben die Entwicklung von kompakten gepulsten Lasersystemen vorangetrieben: Standen leicht zu beherrschende Laser zunächst als einfache Handarbeitsplätze zur Verfügung, werden jetzt Mehrachszentren geboten, die sowohl manuelle als auch vollautomatische NC-gesteuerte Schweiß- und Schneidvorgänge erlauben. Das Spektrum der Anlagen reicht hier jeweils von großen Anlagen mit starken Lasern der Multi-Kilowatt Leistungsklasse bis hin zu Präzisionsgeräten, mit denen kleinste Löcher in nur wenige mm starke Folien geschnitten werden. Durch gezielte Entwicklungen gelang es in den letzten Jahren, die Kosten von Laserschweiß- und –schneidanlagen so weit zu senken, sodass diese auch für kleine und mittlere Unternehmen aus Handwerk und Industrie sich schnell rentieren. Eine solch moderne und preisgünstige Anlage erfordert ein sorgfältig
CIMG8108.jpg
Präzisionstechnik pur: Feinste Laserschnitte sind für die AC 200 von ALPHA LASER kein Problem.

Präzisionstechnik pur: Feinste Laserschnitte sind für die AC 200 von ALPHA...

abgestimmtes Zusammenspiel von Mechanik, Gasversorgung, Steuerung und Laserquelle – eben wie sie von ALPHA LASER nun jüngst geboten wird.

Die flexible Schnittige – die AC 200

Nicht nur flexibel, schnittig und punktgenau präsentiert sich die AC 200 – sie stellt darüber hinaus auch ein kleines Raumwunder dar. Mit ihren baulichen Maßen von ca. 3,5 m Breite, 1,7 m Tiefe, 1,4 m Höhe und einem Gesamtgewicht von 1600 kg können im Arbeitsraum Werkstücke bis 500 x 450 mm Größe und bis zu 3 mm Dicke per Laser geschnitten und geschweißt werden.

Die Ausführung der AC 200 zeigt sich in einer stabilen Stahl-Schweißkonstruktion, welche mit dem Portalaufbau die Basis für die X- und Y-Achse bildet. Auf der Z-Achse befindet sich der Arbeitstisch mit der Aufnahme für Werkstücke und Vorrichtungen. Wartungsfreie, digitale Servomotoren sorgen für die Achsantriebe und die exakte Positioniergenauigkeit wird durch genaue Messsysteme in den Hauptachsen sichergestellt.

Die Stromversorgung erfolgt mit einem Anschlusswert von 12 kW. Für die Kühlung der Maschine sorgt ein interner Kühlkreislauf mit Temperaturregelung, der im Bedarfsfall durch eine externe Kühlwasserversorgung unterstützt werden kann. Selbst für die Filterung der beim Laserschneiden
CIMG8063.jpg
Die Umrüstung des Bearbeitungskopfes für den jeweils gewünschten Bearbeitungsvorgang – Schweißen oder Schneiden – ist denkbar einfach: das Auswechseln des Laserkopfes beansprucht lediglich bis zu 5 Minuten und kann natürlich im laufenden Betrieb sicher und störungsfrei erfolgen.

Die Umrüstung des Bearbeitungskopfes für den jeweils gewünschten Bearbeitungsvorgang...

entstehenden Abgase und Aerosole ist gesorgt: eine in der AC 200 integrierte Absaugvorrichtung zeichnet dafür verantwortlich.

Bis 300 Watt starke Laser-Leistung

Die AC 200 ist wie gesagt flexibel, denn die kleine, schlanke Maschine kann je nach Wunsch auf Laserschneiden oder -schweißen ausgelegt werden - in jedem Fall bietet sie eine Laser-Leistung bis zu 300 Watt. Durch das optimierte Strahlprofil sind Schnittbreiten bis zu 0,06 mm oder auch feinste Schweißungen möglich.
Und die Umrüstung des Bearbeitungskopfes für den jeweils gewünschten Bearbeitungsvorgang ist denkbar einfach: das Auswechseln des Laserkopfes beansprucht lediglich bis zu 5 Minuten und kann natürlich im laufenden Betrieb sicher und störungsfrei erfolgen.

Denkbar einfache Bedienung

Damit der gesamte optische Strahlengang immer stabil bleibt, wird das Werkstück im Arbeitsraum fixiert, während sich der komplette Laser gemeinsam mit dem Bearbeitungskopf in der xy-Ebene bewegt. Im Gegensatz zu einer reinen Flachbett-Maschine werden mit der AC 200 nicht nur planare Bleche, sondern auch komplizierte Formen bearbeitbar. Die Schneidwanne kann als gleichberechtigte z-Achse vertikal um bis zu 35 cm abgesenkt werden und erlaubt so eine Anpassung an unterschiedlich dicke Werkstücke sowie das Bearbeiten auf verschiedene Ebenen des gleichen vorgeformten Werkstückes.
3D-Schnitte auf leicht schrägen oder gewölbten Oberflächen sind genau so möglich, solange der Anstellwinkel nicht zu groß wird. Selbst Formen wie ein mäanderförmiger Schnitt lassen sich problemlos realisieren.

Zur Steuerung der Anlage stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung: Je nach Anforderung können Ausbesserungen an Einzelteilen mit einer Handsteuerung per Joystick durchgeführt werden.
Für Kleinserien eignet sich das Einlernen von Bewegungsabläufen oder die direkte Steuerung über Maschinenbefehle. Die komplette Programmsteuerung – ausgehend von CAD-Daten mit einem CAM-Interface – erzeugt nach kurzer Anpassungszeit aus CAD-Daten fertige Teile. Will man somit ein Werkstück älterer Generation wieder in Serie erzeugen, greift man einfach auf die gespeicherten CAD-Daten zurück – schon geht das gewünschte Objekt in die Serienerzeugung.

Wird eine Schulung an der AC 200 gewünscht, bietet – übrigens in Österreich der einzige Vertrieb für das Wunderwerk – die Firma Jutz Lasertechnik Gmbh in Wien entsprechende Schulungen einzelnen Personen wie auch Gruppenausbildungen an. Am neuen modernst ausgestatteten Standort wird dies zum reinsten Vergnügen!
Klein, kompakt und äußerst flexibel präsentiert sich die neue Lasermaschine AC 200.
Präzisionstechnik pur: Feinste Laserschnitte sind für die AC 200 von ALPHA LASER kein Problem.
Die Umrüstung des Bearbeitungskopfes für den jeweils gewünschten Bearbeitungsvorgang – Schweißen oder Schneiden – ist denkbar einfach: das Auswechseln des Laserkopfes beansprucht lediglich bis zu 5 Minuten und kann natürlich im laufenden Betrieb sicher und störungsfrei erfolgen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Laserschweißmaschinen, 2-D-Laserschneidmaschinen

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe217/15061/web/Posch_12_2012.jpgErfolgsfaktor: Digitale Vernetzung
Die Digitalisierung schreitet auch in der Schweißfertigung unaufhaltsam voran. Immer mehr Unternehmen aus der Branche bieten bereits konkrete Lösungen zum Thema Smart Factory. Wie es Fronius gelingt, diesen technologischen Wandel gemeinsam mit seinen Kunden verantwortungsvoll und erfolgreich umzusetzen, verrät uns Dr. Gerhard Posch, Member of Technology Publication Board – R&D. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren