Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


WeldEye sorgt für Durchblick

: KEMPPI


Die WeldEye-Software verringert laut Kemppi den Zeitaufwand für die Dokumentation drastisch. Sie ermöglicht allen an Schweißprozessen Beteiligten Einblicke in die durchgeführten Arbeiten. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Dokumentation manuell in Ordnern oder Excel-Dateien zusammengestellt wurde – mit WeldEye stehen alle Informationen, die benötigt werden, auf Knopfdruck zur Verfügung.

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe181/11769/web/WeldEye-cityscape.jpg
WeldEye steht als Cloud-Service zur Verfügung und ist über Computer oder Mobilgeräte ohne Installation einer speziellen Software erreichbar, sodass während der Durchführung eines Projekts Informationen mühelos eingegeben werden können.

WeldEye steht als Cloud-Service zur Verfügung und ist über Computer oder Mobilgeräte...

Die neue WeldEye-Software vereint das internationale Schweißtechnologie-Know-how von Kemppi und die Schweißmanagement-IT-Lösung von Weldindustry in einer einzigen Software. Die Software deckt einen Großteil unterschiedlicher schweißbezogener Prozesse ab und hat sich bereits in zahlreichen Branchen bewährt, wie z. B. im Schiffbau, in der Öl- und Gasbranche, in der Automobilindustrie oder auch im Baugewerbe und Maschinenbau.

Von Monaten der Dokumentation zu Minuten

„Viele Branchen stehen derzeit unter erheblichem Kostendruck und suchen nach Möglichkeiten, die Dokumentation zu vereinfachen. WeldEye ist genau für diesen Zweck entwickelt worden – um jedem in der Schweißwertschöpfungskette dabei zu helfen, die ausgeführten Arbeiten zu dokumentieren und um die Endprojektdokumentation zu vereinfachen”, sagt Jarle Mortensen, Chief Operating Officer bei Weldindustry.

„WeldEye verschafft einen Echtzeit-Einblick in die Leistung von Schweißern und den Fortschritt der Projekte. Außerdem kann man die Einhaltung von Schweißvorschriften mit 100 % Rückverfolgbarkeit kontrollieren, unabhängig davon, welche Schweißausrüstung verwendet wird. Dadurch ist es leichter, Kosten zu senken, die Leistung zu steigern und Qualitätskontrollen durchzuführen. Die Software verwaltet nicht nur Schweißverfahren und Prüfergebnisse, sondern senkt auch Fixkosten, da weniger manuelle Arbeiten erforderlich sind. Das Ergebnis sind
/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe181/11769/web/X8-MIG-Welder-Control-Pad.jpg
Das drahtlose Control Pad ermöglicht es dem Schweißer, die relevanten Schweißanweisungen leicht zu finden.

Das drahtlose Control Pad ermöglicht es dem Schweißer, die relevanten Schweißanweisungen...

70 % schnellere Dokumentationsprozesse. Am Ende eines Projekts ist der Zeitaufwand für die Erstellung der Dokumentation um Wochen oder gar Monate geringer“, so Mortensen.

Verbesserte Qualität

WeldEye steht als Cloud-Service zur Verfügung und ist über Computer oder Mobilgeräte ohne Installation einer speziellen Software erreichbar, sodass während der Durchführung eines Projekts Informationen mühelos eingegeben werden können. Zum ersten Mal überhaupt erhält der Schweißer auch reale und regelmäßige Rückmeldungen zu seinen Aktivitäten.

Neben der vollständigen Rückverfolgbarkeit fungiert die Software auch als Qualitätssicherungsinstrument und prüft permanent die Einhaltung internationaler Schweißnormen. Die zusätzliche Transparenz bedeutet außerdem, dass ein Fehler früher erkannt und unverzüglich behoben werden kann. Durch die Verwendung von WeldEye konnten Anwender laut Kemppi den Reparaturaufwand um bis zu 40 % senken. „Wenn eine Charge Fülldraht mangelhaft ist, weiß WeldEye genau, welche Schweißnähte mit dieser Charge erstellt wurden. Am Ende des Tages steigt dadurch die Effizienz, da weniger Reparaturarbeiten erforderlich sind. Mehr Informationen ermöglichen es den Projektleitern, schnellere und bessere Entscheidungen zu treffen – außerdem wird der Dokumentationsprozess vereinfacht”, sagt Tuomas Kivisaari, Software Product Manager bei Kemppi.

Flexible Lösung

Die
WeldEye-Lösung wird gemäß neuer Normen automatisch aktualisiert, womit sichergestellt ist, dass die Schweißarbeiten immer den aktuellen Anforderungen und Normen entsprechen wie z. B. EN ISO 3834, EN ISO 9606, ASME IX, AWS, NORSOK und andere. Als universelle Lösung ist die Software mit allen Schweißausrüstungsmarken einsetzbar. WeldEye steht weltweit zur Verfügung, ist standortunabhängig und unterstützt viele verschiedene Sprachen – und WeldEye kann mühelos in vorhandene IT-Lösungen integriert werden, wie z. B. HR- und ERP-Systeme.

WeldEye steht als Cloud-Service zur Verfügung und ist über Computer oder Mobilgeräte ohne Installation einer speziellen Software erreichbar, sodass während der Durchführung eines Projekts Informationen mühelos eingegeben werden können.
Das drahtlose Control Pad ermöglicht es dem Schweißer, die relevanten Schweißanweisungen leicht zu finden.
WeldEye schafft mehr Überblick und Qualifikationen sowie Verwaltungs-, Prüf- und Kontrollfunktionen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schweißdatenüberwachung, Schweißsoftware

QR code

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe207/13967/web/Air_Liquide_EXELTOP_2017.jpgDie Zukunft ist handlich und digital
Schweißen ist Schweißen. Schneiden ist Schneiden. Doch auch diese Welt dreht sich. Und sie dreht sich immer schneller. Die Digitalisierung hält in der Schweißfertigung Einzug. Grund genug, um mit Norbert Semsch, Experte im Bereich Schweißen und Schneiden bei Air Liquide, über Trends, Kundenerwartungen und ganzheitliche Lösungen zu sprechen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren