Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Die Power des TIGer

: Polysoude


Der Entwicklung des Heißdrahtschweißens folgt nun das Auftragschweißen mit der Polysoude TIGer-Technologie. Auf Basis des Heißdrahtschweißens ist es Polysoude gelungen, diese Technologie zu entwickeln. Durch gezieltes Erwärmen des Zusatzwerkstoffes benötigt der Lichtbogen weniger Energie zum Aufschmelzen des Drahtes. Somit können die Abschmelzrate und Produktivität des Auftragschweißprozesses erhöht werden.

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe172/10214/web/Fig-4-SPX_welding-head_2.jpg
Endlos drehbarer Kollektorschweißkopf mit TIGer Bikathodenbrenner. (Bilder: Polysoude)

Endlos drehbarer Kollektorschweißkopf mit TIGer Bikathodenbrenner. (Bilder:...

Neben dem Erwärmen des Zusatzwerkstoffes erfolgt eine weitere Produktivitätssteigerung durch den Einsatz von Bikathodenbrennern mit zwei parallel angeordneten Wolframelektroden. Die Elektrodenposition ist so gewählt, dass sich durch die Anziehungskraft der zwei Lichtbögen eine einzige Hitzequelle ausbildet. Der Lichtbogendruck bleibt somit im Vergleich zu gängigen Tandemkonstruktionen gering, was es ermöglicht, Schweißgeschwindigkeiten und Auftragleistungen gegenüber herkömmlichen WIG Heißdrahtprozessen deutlich zu steigern.

Die beim Auftragschweißen gesteckten Ziele sind nur schwer erreichbar. Hier zeigt die TIGer Technologie ihre Vorteile und ermöglicht laut Polysoude eine erhöhte Produktivität durch gesteigerte Abschmelzraten und -geschwindigkeiten. Gleichzeitig erreicht sie dies bei einem vergleichsweise niedrigen Aufmischungsgrad, wodurch um die Anzahl der Schweißlagen und damit die Fertigungszeit und die Kosten für den Zusatzwerkstoff so gering wie möglich gehalten werden. Somit vermag der Einsatz der TIGer Technologie nicht nur unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu überzeugen. Die Prozessführung erlaubt es, selbst anspruchvollsten Auftragschweißaufgaben an den Innen- oder Außenseiten von stehend oder liegend positionierten Werkstücken gerecht zu werden.



Eine Klasse für sich

Der hohe technische und wirtschaftliche Standard der TIGer Technologie konnte laut Polysoude bereits durch erfolgreich bestandene Tests unter Beweis gestellt werden. Mit Schweißgeschwindigkeiten von 1.000 mm/min,
Abschmelzraten zwischen 3,0 und 6,0 kg/h sowie ausgezeichneten Ergebnissen bezüglich chemischer Zusammensetzung, Haftfestigkeit und interkristalliner Korrosion, konnten auch die letzten Zweifel an der Qualität der TIGer Technologie ausgeräumt werden.

Endlos drehbarer Kollektorschweißkopf mit TIGer Bikathodenbrenner. (Bilder: Polysoude)
TWIN-TIGer Bikathodenbrenner.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Plasma-Heißdraht-Auftragschweißeinrichtungen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren