Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schneidmaschine MetalMaster Xcel: Vielfältig kombinierbar

: Messer


Mit dem MetalMaster Xcel präsentiert Messer Cutting Systems auf der EuroBLECH eine neue Schneidmaschine, die für hohe Leistung und Vielseitigkeit steht. Ein weiterer Messeschwerpunkt bildet die Integration von OmniWin (CAD/CAM), den Messer Schneidmaschinen und bestehenden bzw. zukünftigen ERP- oder Produktionsplanungslösungen in die Geschäftsprozesse.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16807/web/6583.Foto.jpg
Auf der EuroBLECH ist der MetalMaster Xcel mit dem kompakten 5-Achsen-Plasmafasenschneidaggregat Bevel-R ausgerüstet. (Bild: Messer)

Auf der EuroBLECH ist der MetalMaster Xcel mit dem kompakten 5-Achsen-Plasmafasenschneidaggregat...

Beim MetalMaster Xcel können neben den Schneidverfahren Autogen, Plasma oder Faserlaser eine Vielzahl weiterer Werkzeuge, z. B. zum Fasenschneiden oder Markieren, ergänzt werden. Auch die Kombination von Verfahren innerhalb eines Bauteiles oder Schachtelplanes ist möglich. Mit der modularen Bauweise und dem selbstreinigenden Schneidtisch kann eine wettbewerbsfähige Schneidproduktion auch in Zukunft gewährleistet werden.

Ein weiterer Fokus in Hannover liegt auf der Integration des CAD/CAM-Systems OmniWin (CAD/CAM), den Messer Schneidmaschinen und ERP- oder Produktionsplanungslösungen in die Geschäftsprozesse. Mit dieser Software-Produktfamilie präsentiert Messer Cutting Systems eine modulare Lösung, die alle Systeme miteinander verbindet, zur Vereinfachung und zur Automatisierung des Dokumentenaustauschs bei der Auftragsbearbeitung und der Arbeitsvorbereitung.

Halle 13, Stand C98


Zum Firmenprofil >>



Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/15807/web/Industry_Business_LOGOonWHITE.jpgMittelstand 4.0
Gerade beim Thema „Industrie 4.0“, bei dem es neben der technischen Umsetzung auch auf innovative Geschäftsmodelle, herstellerübergreifende Kooperationen und vertrauensvolle Kunden-Hersteller-Beziehungen ankommt, ist es für den Mittelstand besonders wichtig, sich strategisch richtig aufzustellen und keine proprietäre Einzellösung mit eingeschränktem Mehrwert zu schaffen. Mit diesen Kerngedanken haben sich 2016 zahlreiche innovative mittelständische Unternehmen sowie das Fraunhofer IGCV und der TÜV Süd im Verband Industry Business Network 4.0 e.V. (IBN 4.0) zusammengeschlossen, um die Mehrwerte von Industrie 4.0 vom Mittelstand für den Mittelstand umzusetzen. Wie der Verband es schaffen will, die Digitalisierung und Vernetzung im Mittelstand voranzutreiben, verrät uns Projektkoordinator Konstantin Kernschmidt. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren